Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Nordrheinische Ärzteversorgung und Invesco investieren in Italien

Invesco Real Estate investiert im Rahmen eines Joint Ventures mit der Nordrheinischen Ärzteversorgung über 150 Millionen Euro in eines der größten und bedeutendsten europäischen Wohnprojekte in zentraler Lage in Mailand.

SeiMilano
SeiMilano gehört einem Joint Venture eines Invesco-Fonds und der Nordrheinischen Ärzteversorgung.
© Invesco Real Estate

Invesco Real Estate informierte über die Vertragsunterzeichnung für den Kauf eines Objektes für seinen vor Kurzem aufgelegten European Living Fund. Die Akquisition des Wohnentwicklungsprojekts in Mailand erfolgte für ein Joint Venture zwischen dem Fonds und einem langjährigen Einzelmandat von Invesco im Namen der Nordrheinischen Ärzteversorgung, das über einen von Universal-Investment verwalteten Immobilienfonds investiert. Das Investmentvolumen für SeiMilano beträgt knapp über 150 Millionen Euro.

Laut William Ertz, Senior Director - Fund Management bei Invesco Real Estate, verzeichnet der Mailänder Wohnungsmarkt eine steigende Nachfrage. Der Markt befinde sich noch in der Entwicklung, aber momentan gäbe es kaum Objekte institutioneller Qualität mit modernen, attraktiv gestalteten und hochwertig gebauten Wohnungen. "Diese Akquisition setzt einen hervorragenden Maßstab für unsere Pan-European Living Strategie, für die wir künftig weitere, ähnlich attraktive Objekte erwerben werden", merkt Ertz an.

Über das Projekt
Das knapp 26.000 m² große Grundstück befindet sich parallel zur Via Calchi Taeggi, in unmittelbarer Nähe zur Metro und nahe am historischen Geschäftsviertel von Mailand. Geplant ist reine Wohnbebauung mit ca. 600, über elf Gebäude verteilten und LEED-Gold-zertifizierten Wohnungen.

Das markante Quartier wird den höchsten Nachhaltigkeitsstandards entsprechen und soll 2024 fertiggestellt sein. Das Wohnprojekt ist Teil des SeiMilano-Projektes, mit dem auf einer Fläche von insgesamt 300.000 m² eine neue urbane Landschaft geschaffen werden soll. Neben 1A-Büroeinheiten mit einer Gesamtfläche von 30.000 m² ist auch eine moderne Gartenstadt geplant, die in einen neuen, 16 Hektar großen öffentlichen Park integriert werden soll.

„Wir freuen uns, diese bedeutende Akquisition in eines der spannendsten europäischen Wohnprojekte gemeinsam mit einem gleichgesinnten, langjährigen Kunden tätigen zu können. Der europäische Build-to-Rent-Markt ist weiterhin fundamental attraktiv und wir rechnen über 2021 hinaus mit einem starken Interesse institutioneller Investoren an diesem Sektor. Diese Akquisition verdeutlicht den guten Marktzugang von Invesco im Wohnimmobiliensektor“, so Ertz.

Neuer European Living Fund
Invesco hat den European Living Fund im November 2020 aufgelegt. Der offene Fonds strebt eine jährliche Bruttoertragsrendite von vier Prozent und eine Bruttogesamtrendite von 5,5 Prozent bis 7,5 Prozent an. Seit seiner Auflegung hat der offene Fonds bisher Kapitalzusagen von über 260 Millionen Euro erhalten. Einschließlich des geplanten Fremdkapitals kann hiermit ein Investitionsvolumen von bis zu 400 Millionen Euro erreicht werden.

Invesco beabsichtigt, ein diversifiziertes paneuropäisches Portfolio aufzubauen, dessen Schwerpunkt auf Anlageobjekten in europäischen Städten mit einem starken demografischen Profil liegt. Durch eine starke Betonung der Nachhaltigkeit und Umweltzertifizierungen sollen die Attraktivität der Immobilien für Mieter erhöht und hohe langfristige Einnahmen und Wertsteigerungen erzielt werden. (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren