Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Muzinich & Co rät Investoren weiter zu Vorsicht

Trotz des renditestarken Jahresstarts sollten Anleger jetzt keine großen Risiken eingehen, meint Michael McEachern von Muzinich & Co. Die Konjunkturaussichten bleiben durchwachsen, politische Risiken sorgen zusätzlich für Unruhe.

risiko5.jpg
© Smith / stock.adobe.com

Risiko-Assets sind gut ins Jahr 2019 gestartet. Globale High-Yield-Bonds etwa erzielten im Januar das zweitstärkste Monats-Plus seit sieben Jahren, berichtet Michael McEachern, Head of Public Markets bei Muzinich & Co. Kurz nach dem Jahreswechsel kehrten sogar die ersten Emittenten wieder an den Markt zurück, wenn auch zunächst noch zögerlich. Das spricht für die gesunde Verfassung vieler Unternehmen, die offenbar keine Eile haben, sich jetzt refinanzieren zu müssen, sagt McEachern.

Die geldpolitische Kehrtwende der US-Notenbank beruhigt Investoren zusätzlich. Die jüngsten Aussagen der Fed deuten darauf hin, dass sie eine Pause im aktuellen Zinsanhebungszyklus einlegt. "All das hat am Markt zu einem Umdenken geführt, was sich auch in den erhöhten Zuflüssen im Fixed-Income-Segment widerspiegelt", sagt der Muzinich-Experte.

Unsicheres Umfeld
Die guten Nachrichten sollten allerdings nicht dazu führen, dass Anleger leichtsinnig werden, warnt der Vermögensprofi. "Das makroökonomische Umfeld ist nach wie vor unsicher", sagt er. Die Einkaufsmanagerindizes befinden sich weltweit in einem Abwärtstrend, insbesondere in China und der Europäischen Union. "Gleichzeitig steht Europa vor einer Reihe struktureller Herausforderungen", so McEachern. Das gilt vor allem für Italien, wo sich die Wirtschaft in einer technischen Rezession befindet.

Die Verhandlungen zwischen China und den USA sowie das Verbrauchervertrauen in Europa werden in der nächsten Zeit die Richtung für die Weltwirtschaft vorgeben, ist der Anlageexperte überzeugt. "Es gibt zweifellos berechtigte Bedenken mit Blick auf eine weitere Abkühlung der Konjunktur", sagt er. Das Umfeld bleibt wohl bis auf weiteres unsicher. "Investoren müssen also weiterhin einen heiklen Balanceakt meistern und Risiken und Chancen sorgfältig abwägen." (fp)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen