Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Mit Hilfe von ESG filtern oder sich engagieren mit Impact Investing?

ESG-Integration bezieht sich auf die Einbeziehung von ESG-(Environmental, Social and Governance)-Faktoren in die Investmentanalyse traditioneller Anlagen, meist durch das Filtern unerwünschter Titel. Impact Investing will mehr, nämlich mit aktivem Engagement Veränderungen zum Positiven bewirken.

nachhaltigkeit_geldscheine_mit_erdkugel_fotolia_188356414_c__fotomek.jpg
© Fotomek / stock.adobe.com

Investitionen in nachhaltige Anlagen können die Portfolio-Diversifikation unterstützen und gleichzeitig dazu beitragen, soziale, ökonomische und ökologische Ziele zu realisieren. Klar definierte Standards helfen Investoren, gezielt Investmententscheidungen zu treffen und schaffen zudem die zunehmend von Anlegern geforderte Transparenz.

Begriffs-Wirrwarr
„Investoren, die sich für nachhaltige Anlagestrategien interessieren, sehen sich mit einem dynamischen Angebot und einer Vielzahl von Begriffen konfrontiert.“, sagt Philipp Müller (Bild links), Head of Investment Solutions bei BlueOrchard. „Der anhaltende Vermögensfluss zu nachhaltigen Anlagen treibt die Verbreitung neuer Produkte und den Wettbewerb voran. Auch die verstärkte Aufmerksamkeit der Politik und die Entwicklung von Industriestandards haben unseres Erachtens die Branche beflügelt. Gemäß jüngsten Schätzungen sind nachhaltige Vermögenswerte in der Schweiz auf mehr als 390 Milliarden Franken angewachsen.  Als Haupttreiber für diesen Zufluss sehen wir vordergründig die Nachfrage von Investoren - insbesondere der Vermögenstransfer an eine Generation, deren Anlageziele über den rein finanziellen Ertrag hinausgehen."

Nachhaltigkeisbegrifft wurde in der Vergangenheit überdehnt
Um dieser Zielgruppe gerecht zu werden, wurde dem Prädikat „nachhaltig“ bislang viel zugemutet, oftmals wurden nach Anicht von BlueOrchard bewusst Begriffe vermischt. Hinter den zehn größten Beteiligungen klingender Fondsnamen wie „Emerging Markets ESG Leaders“ zu „Sustainable Impact Equities“ und „Zero Carbon“ fanden sich oftmals Titel wie Apple, Tencent, Procter & Gamble sowie Lukoil.

Unterscheidung zwischen ESG und Impact Investing ist relevant
ESG-Integration bezieht sich auf die Einbeziehung von Environmental-, Social- and Governance-Faktoren in die Investmentanalyse traditioneller Anlagen, wobei in den meisten Fällen unerwünschte Titel. durch Filter eliminiert werden. Impact Investing hingegen strebt mehr an und will mit aktivem Engagement eine positive Veränderung erwirken. Dies geschieht durch Investitionen in Projekte und Unternehmen, die zusätzlich zur finanziellen Rendite positive soziale oder ökologische Wirkung erzielen können. (kb)

--------

Über BlueOrchard:

BlueOrchard ist ein weltweit führender Impact Investment Manager mit dem Ziel nachhaltiges, integratives und klimagerechtes Wachstum zu fördern und dabei attraktive Renditen für Investoren zu erzielen. BlueOrchard wurde 2001 auf Initiative der UN als weltweit erster kommerzieller Manager von Mikrofinanzanlagen gegründet. Heute bietet BlueOrchard Investoren auf der ganzen Welt Anlagelösungen im Bereich Fremdkapital, Private Equity sowie nachhaltige Infrastruktur. Als Experte für innovative Blended Finance-Mandate ist das Unternehmen Partner international führender Entwicklungbanken. Mit einer breiten globalen Präsenz und Niederlassungen auf vier Kontinenten hat BlueOrchard bis heute mehr als fünf Milliarden US-Dollar in 80 Schwellen- und Entwicklungsländern investiert und damit messbaren sozialen und ökologischen Impact erzielt. BlueOrchard ist ein von der FINMA regulierter Vermögensverwalter. Seine luxemburgische Gesellschaft ist ein von der CSSF regulierter UCITS- sowie alternativer Investmentfondsmanager (AIFM).

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen