Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Michael Hasenstab warnt vor dem "perfekten Sturm" am Rentenmarkt

Im kommenden Jahr könnten die Aktien- und Anleihekurse gleichzeitig fallen, warnt Michael Hasenstab von Franklin Templeton. Profianleger sollten sich darauf vorbereiten, rät er.

Michael Hasenstab, Chief Investment Officer von Templeton Global Macro
Michael Hasenstab, Chief Investment Officer von Templeton Global Macro
© Christoph Hemmerich / FONDS professionell

Investoren müssen im kommenden Jahr mit gleichzeitigen Kurskorrekturen bei US-Staatsanleihen und anderen Anlageklassen rechnen, sagt Michael Hasenstab, Chief Investment Officer von Templeton Global Macro und Chef-Navigator des Flaggschiffs Templeton Global Bond sowie des Templeton Global Total Return. Am Markt für US-Staatsanleihen braut sich durch den erhöhten Kreditbedarf der US-Regierung, den Rückgang der Anleihekäufe durch die US-Notenbank Fed und den steigenden Inflationsdruck ein perfekter Sturm zusammen, warnt er. Die Renditen von US-Treasuries dürften 2019 deutlich steigen.

Die Anlagewelt wird nicht dauerhaft so aussehen wie in den vergangenen zehn Jahren, sagt Hasenstab. Die Zeit der ultralockeren Geldpolitik neigt sich dem Ende zu. Investoren sollten darauf vorbereitet sein, mahnt der Starmanager. "Die Herausforderung besteht darin, dass sich die traditionelle Diversifizierungsbeziehung zwischen Anleihen und Aktien bei steigenden Renditen auf US-Staatsanleihen womöglich nicht bewähren könnte", sagt er.

Eine Ära geht zu Ende
Bereits im laufenden Jahr gab es Phasen, in denen Risikoanlagen Einbußen hinnehmen mussten, während zugleich die Rendite von US-Staatsanleihen stieg. "Diese Art gleichzeitiger Rückgänge bei Aktien und Anleihen könnte sich durchaus erneut einstellen, während die Märkte eine beispiellose Ära der Verzerrungen an den Finanzmärkten hinter sich lassen", so Hasenstab.

Studien deuten zwar darauf hin, dass der Zusammenhang zwischen Anleiherenditen und Aktienkursen gar nicht so groß ist. Investoren sollten sich aber trotzdem schützen – und bestenfalls Möglichkeiten finden, von einem Zinsanstieg zu profitieren, sagt der Franklin-Templeton-Manager. (fp)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen