Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

M&G investiert fünf Milliarden Pfund in nachhaltige Anlagen

M&G wird über sein With-Profits-Investmentvehikel mit einem Volumen von derzeit 136 Milliarden GBP bis zu fünf Milliarden Pfund in Privatunternehmen investieren, die sich für eine nachhaltigere Welt einsetzen.

john-foley.jpg
John Foley, Chief Executive von M&G
© M&G

Zur Umsetzung des neuen Mandats hat M&G ein neues globales Investmentteam mit der Bezeichnung „Catalyst“ zusammengestellt, das in London, Singapur, New York und Mumbai vertreten ist. Das 25-köpfige Team hat die Flexibilität, in Private Credit, Immobilien- und Finanzanlagen sowie Private Equity zu investieren, sodass es den Kapitaleinsatz je nach Anlagemöglichkeit abstimmen und im Laufe der Entwicklung kontinuierlich Unterstützung leisten kann.


Mit dem Beitritt zum United Nations Global Compact (UNGC)  hebt Institutional Money den Money for Change (M4C)-Award aus der Taufe.

Die hochkarätig besetzte Jury, bestehend aus Vertretern von UNGC, Ban Ki-moon Centre, Impact Hub Vienna, Toniic, PRI und den Partnerinitiatoren Mercer sowie Institutional Money suchen Asset Owner, Corporates, Enterpreneurs und Kooperationen, die im Bereich Impact-Ökonomie herausragendes leisten. Die Gewinner des-, und Teilnehmer am Award erhalten die einmalige Möglichkeit ihre Impact-Aktivitäten vor einem breiten Publikum an potentiellen Investoren, Partnern oder Kunden bekannt zu machen.

Lassen Sie sich diese Chance nicht entgehen. Nehmen Sie teil. Am besten genau: Jetzt ...

Hier geht's zur Bewerbung


Positiver sozialer oder ökologischer Zweck im Fokus
Zu den in Vorbereitung befindlichen Anlageformen zählen KMU-Finanzierung und Konsumentenfinanzierung (z. B. Mikrofinanzierung und Handelsforderungen), Objekt- und Entwicklungsfinanzierung (z. B. für bezahlbaren Wohnraum und Energie aus Abfallanlagen) sowie Investitionen in Technologien mit einem positiven sozialen oder ökologischen Zweck.
John Foley, Chief Executive von M&G: „Immer mehr Kunden bitten uns, die Welt durch nachhaltige Investitionen positiv zu beeinflussen, während sie gleichzeitig gute Erträge anstreben, um ihren Ruhestand zu sichern."

Privat Assets sind für die Form von Investments stark geeignet
"Für diesen Zweck gehören Private Assets zu den attraktivsten Anlagemöglichkeiten – neue und bestehende Unternehmen und Plattformen, die nicht börsennotiert sind. Als Ankerinvestor solcher Unternehmen kann M&G einen viel größeren Einfluss auf deren Wachstum und Nachhaltigkeit nehmen, als uns dies in öffentlichen Märkten möglich ist", hält Foley fest.

Catalyst will Positives schaffen
Catalyst wird bei M&G innerhalb des Geschäftsbereichs Private & Alternative Assets angesiedelt sein. Mit mehr als zwei Jahrzehnten Erfahrung im Bereich Private Assets verwaltet M&G bereits mehr als 65,5 Milliaren Pfund in Private Credit, Private Equity und Immobilien für Versicherungsnehmer von Prudential und für externe Kunden. Gestützt auf diese Expertise und die Erfolgsbilanz im Bereich privater Vermögenswerte wird das Catalyst-Team weltweit nach Möglichkeiten suchen, um in nicht börsennotierte Unternehmen zu investieren, die anderenfalls nur schwer Zugang zu Wachstums- und Entwicklungskapital hätten. 

Catalyst wird einen breiten, flexiblen Wirkungsfokus haben
Dieser reicht vom ESG-Risikomanagement bis hin zu positiven Auswirkungen für gefährdete Gruppen. Das Team wird den Investitionsklassifizierungsrahmen des Impact Management Project (IMP) für nachhaltige Investitionen nutzen, um potenzielle Chancen in drei Kategorien zu bewerten: 1. ESG-kompatibel – Unternehmen oder Vermögenswerte, die Schaden vermeiden; 2. Nachhaltig – Unternehmen, die Stakeholdern dadurch nutzen, dass sie für Menschen und unseren Planeten positive Ergebnisse erzielen; und 3. Wirkung (Impact) – Unternehmen, die einen Beitrag zur Lösung gesellschaftlicher und ökologischer Probleme leisten.

Positives Screening über die M&G ESG-Scorecard
Das Screening, das sicherstellt, dass Unternehmen nach dem Prinzip der Schadensvermeidung handeln, basiert auf Kriterien, die bereits für alle ESG-Fonds von M&G festgelegt wurden und die Sparten wie Glücksspiel, Tabak und kontroverse Waffen ausschließen. Positives Screening erfolgt über die M&G-eigene ESG-Scorecard, die auf internationalen SASB-Standards und dem "III"-Framework für Impact Investing aufbaut. (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren