Logo von Institutional Money
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

M&G: Anleihenmarkt reif für eine Renaissance

Jim Leaviss, CIO Public Fixed Income Team bei M&G Investments sieht eine Verschiebung der makroökonomischen Sorgen als Auslöser für eine attraktiveres Marktgefüge. Vor diesem Hintergrund schlägt er zwei spezifische Anleihestrategien vor.

mg__jim_leaviss_conversation_-_s.jpg
Jim Leaviss, CIO Public Fixed Income Team bei M&G Investments, empfiehlt zwei spezifische Anleihe-Strategien.
© M&G

Jim Leaviss, CIO Public Fixed Income Team bei M&G Investments ortet die Möglichkeit, dass  Festverzinsliche in den kommenden zwölf Monaten eine Renaissance erleben: „Seit Anfang 2022 haben alle Anlageklassen eine deutliche Neubewertung erfahren. Der ursprüngliche Auslöser war die steigende Inflation, aber in letzter Zeit hat sich die Sorge um das globale Wirtschaftswachstum in den Vordergrund geschoben. Unserer Meinung nach hat der Ausverkauf Einstiegsgelegenheiten zu äußerst attraktiven Preisen geschaffen, auch wenn es auf kurze Sicht noch weiter recht volatil zugehen kann. Die größeren Credit Spreads stellen dabei einen Puffer gegen einen weiteren Zinsanstieg dar", so der CIO.

Zwei Strategien
Für Leaviss sind aktuell zwei Typen festverzinslicher Instrumente am attraktivsten: Kurzläufer und Floating Rate Notes (FRN): "Kurze Laufzeiten sind interessant für Anleger, die weiter steigende Renditen erwarten und glauben, dass die Unternehmen in guter Verfassung sind. Hier könnte eine aktiv verwaltete Short-Duration-Credit-Strategie sinnvoll sein. Solche Fonds verfügen oft über die Flexibilität, in eine Vielzahl komplexerer Vermögenswerte zu investieren. Dazu zählen beispielsweise forderungsbesicherte Wertpapiere (ABS), die eine attraktive Risikoprämie bieten können, die weit über der von normalen Unternehmensanleihen liegt." 

Null Duration als Vorteil
Für hochverzinsliche FRN spricht laut Leaviss eine Duration, die nahe bei Null liegt. "Vor allem während der letzten Ausverkaufswelle an den Staatsanleihemärkten erwies sich dies als günstig. Gegenüber herkömmlichen Hochzinsanleihen konnten sich FRNs zuletzt sogar besser entwickeln. Hauptgrund dafür ist die fehlende Duration, da die Anleger ihre Portfolios gegen erwartete künftige Zinserhöhungen schützen wollen. Zudem werden Investoren bei den aktuellen Spreads deutlich für das Ausfallrisiko kompensiert.“ (hw)

twitterlinkedInXING

News

Institutional Money Kontakt
Logo von Institutional Money
Institutional Money
c/o FONDS professionell Multimedia GmbH, Landstrasser Hauptstraße 67, EG/Hof, 1030 Wien

Telefon: +43 1 815 54 84-0
Fax: +43 1 815 54 84-18
E-Mail: office@institutional-money.com

Redaktion Köln:
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: +49 221 33 77 81-0
Telefax: +49 221 33 77 81-19
 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren