Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Merck Finck: Dax hat All-Time-High wieder im Blick

Die Aussicht auf einen Corona-Impfstoff beflügelt die Börsen, der Dax ist kräftig gestiegen. Merck-Finck-Chefstratege Robert Greil rechnet sogar mit einem baldigen neuen Allzeithoch.

adobestock_121203590_mrgb.jpg
© mRGB / stock.adobe.com

Die Hoffnung auf einen Corona-Impfstoff treibt den Deutschen Aktienindex an. Trotz steigender Infektionszahlen hat sich das Leitbarometer zuletzt in starker Form präsentiert. "Mit der verstärkten Nachfrage nach zyklischen Aktien hat er seit der US-Wahl nochmal gehörig Gas gegeben", sagt Robert Greil. So schnell erwartet der Chefstratege der Privatbank Merck Finck kein Ende des Aufwärtstrends. Auch unter den Corona-bedingten Einschränkungen dürfte der deutsche Leitindex weiter steigen, wenn auch unter heftigen Schwankungen.

Alte und sogar neue Höchststände rücken in greifbare Nähe. "Der Dax könnte noch in diesem Jahr ein neues Allzeithoch markieren – ähnlich wie es der globale MSCI World und mehrere Aktienindizes schon gemacht haben", sagt Greil. Sowohl eine Einigung in den Handelsfragen rund um den anstehenden Brexit als auch mögliche fiskalpolitische Maßnahmen und der wahrscheinliche Abbau der Corona-Beschränkungen in nicht allzu ferner Zukunft dürften die Rally weiter anheizen. 

Langweilige Woche voraus
Für diese Woche erwarten Analysten Konjunkturdaten mit eher mäßiger Bedeutung für die Märkte. Am Freitag (20.11.) werden in Deutschland die Produzentenpreise veröffentlicht sowie im Euroraum die Zahlen zum  Verbrauchervertrauen im November. Bereits am Mittwoch (18.11.) steht die Veröffentlichung der Inflationsdaten für Oktober an.

In den USA steht über die Woche verteilt alles im Zeichen der Immobilienmärkte. Am Donnerstag (19.11) kommt zudem der Sammelindex der Frühindikatoren für Oktober. In Asien stehen Japans Bruttoinlandsprodukt im dritten Quartal sowie Chinas Oktoberzahlen zu Industrie und Einzelhandel an. (fp)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren