Logo von Institutional Money
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Meme-Aktien: Die kleinen Zocker machen wieder Jagd auf Großanleger

Spekulative Kleinanleger wagen den Wiedereinstieg in riskante Nebenwerte und zwingen über steigende Kurse Short Seller zum Eindecken leerverkaufter Positionen. Das führt zu weiter steigenden Kursen und lockt neue Anleger an den Markt. Vieles erinnert an den Wahnsinn von Anfang 2021...

6.jpg
Manche Spekulanten betrachten die Aktienbörse wieder einmal als Casino und setzen auf Zockerwerte. 
© studiostoks / stock.adobe.com

Kleinanleger, die sich in Foren wie Reddits WallStreetBets herumtreiben, wetten wieder gegen Wall Street-Profis und die Federal Reserve und setzen dabei erneut auf besonders spekulative Bereiche der Börse: Die Rally von Meme-Aktien wie Bed Bath & Beyond und AMC Entertainment Holdings erinnert an die Verrücktheiten des letzten Jahres. Darüber berichtet Bloomberg News.

Meme-Aktien steigen derzeit am schnellsten
Der Börsenkurs des Haushaltswaren-Einzelhändlers hat sich während einer neuntägigen Rally fast verdreifacht, während die Aktie der Kinofirma etwa 65 Prozent kletterte. Die beiden Werte haben einen Korb von 37 Meme-Aktien, die von Bloomberg erfasst werden, in der vergangenen Woche um ca. zehn Prozent nach oben getrieben, während die meistverpönten Aktien, die von einem Korb der Goldman Sachs Group erfasst werden, im gleichen Zeitraum um etwa 17 Prozent gestiegen sind.

Das Wiedererstarken spekulativerer Marktsegmente dürfte zum Teil auf die Bereitschaft einzelner Kleinanleger zurückzuführen sein, sich auf riskantere Geschäfte einzulassen und gegen Hedgefonds zu wetten. Eine Rally bei Tech-Aktien und anderen Wachstumswerten ließ das Plus des Nasdaq 100 Index gegenüber seinem Tiefstand vom Juni am Montag zeitweise auf 20 Prozent anwachsen. An der Wall Street wird indessen von einigen die Sorge geäußert, dass die US-Notenbank die Inflation ohne Rücksicht auf die Folgen für den Aktienmarkt bekämpfen will.

Die “klugen Köpfe“ an der Wall Street seien “verwirrt, verblüfft und kämpfen mit Short-Positionen aus einer Position der Schwäche in Bezug auf Dynamik und Feuerkraft”, so Mark Taylor, ein Händler bei Mirabaud Securities.

Bed Bath & Beyond stiegen am Montag um 40 Prozent. Eine Rekordzahl von 120,5 Millionen Aktien wechselte den Besitzer und die Aktie war der am zweithäufigsten gekaufte Wert auf der Fidelity-Plattform. AMC Entertainment gehörte zu den fünf meistgekauften Aktien auf der Plattform und verzeichnete ein Handelsvolumen, das dreimal so hoch war wie im vergangenen Monat üblich. Beide Unternehmen wurden zusammen mit GameStop am häufigsten auf der WallStreetBets-Plattform von Reddit erwähnt. Die jüngsten Kursanstiege dieser drei Aktien sind nachfolgender Grafik zu entnehmen:

Fast 3.000 Prozent in zwei Handelstagen
Ein Korb von Meme-Aktien, der von Bloomberg verfolgt wird, stieg um 3,7 Prozent und setzte damit eine sechstägige Rally fort. Zu den Spitzenreitern der Gruppe gehörten GameStop und Express Inc. Die kürzlich an die Börse gebrachte Magic Empire Global, ein wenig bekanntes Finanzdienstleistungsunternehmen mit Sitz in Hongkong, legte in den zwei Tagen seit dem Börsengang um 2.825 Prozent zu.

“Die aufkommende Rally der Meme-Aktien wird nur anhalten, wenn die US-Aktien auf breiter Front weiter steigen”, so Ed Moya, Senior Market Strategist bei Oanda. “Nachdem AMTD Digital die WallStreetBets-Gemeinde an die Möglichkeit rasanter Kursbewegungen erinnert hat, durchforsten viele Kleinanleger ihre Lieblingsaktien und versuchen, wieder einzusteigen.”

Der rasante Anstieg und anschließende Fall von AMTD Digital hat die Märkte sowohl verblüfft als auch in ihren Bann gezogen. Die Aktie verzeichnete einen atemberaubenden Anstieg von mehr als 32.000 Prozent, bevor sie einen Teil der Gewinne wieder abgab.

Stark geshortete Aktien wie Wayfair, Rent the Runway sowie Titel, die durch eine Blankoscheck-Fusion an die Börse gingen, wie 23andMe Holding, verzeichneten zeitweise zweistellige Kursanstiege.

Short-Squeeze
Nach Ansicht einiger Wall-Street-Beobachter könnten Short-Eindeckungen durch institutionelle Anleger den jüngsten Anstieg begünstigt haben. Mehr als die Hälfte der für den Handel verfügbaren Aktien von Bed Bath & Beyond sind laut Daten des Analyseunternehmens S3 Partners derzeit leerverkauft, während der Anteil der Leerverkäufe bei AMC Entertainment, GameStop und Wayfair jeweils bei etwa 20 Prozent liegt.

Ein von Goldman Sachs zusammengestellter Index, der die von Hedgefonds favorisierten Aktienwerte abbildet, stieg in der vergangenen Woche um 1,8 Prozent und lag damit 2,7 Prozentpunkte hinter den von Privatanlegern favorisierten Aktienwerten zurück - so viel wie seit März nicht mehr. Obwohl es noch früh im August ist, ist der Korb der von Privatanlegern favorisierten Unternehmen auf dem Weg zum besten Monat seit Januar 2021 im Vergleich zu den von Hedgefonds bevorzugten Unternehmen. Der Privatkundenkorb enthält Titel wie Delta Airlines, die gerade die längste Serie wöchentlicher Kursgewinne seit 2020 verzeichnen konnten. “Kleinanleger müssen schnell handeln, denn eine einzige Schlagzeile kann den gesamten Kursverlauf des Aktienmarktes verändern“, so Quincy Krosby, Chief Global Strategist bei LPL Financial. “Kleinanleger fordern die Fed heraus, und sie fordern auch einige professionelle Anleger heraus, und bisher sind sie gut darin. Es ist riskant, weil es sehr schnell in die andere Richtung gehen kann.” (aa)

twitterlinkedInXING

News

Institutional Money Kontakt
Logo von Institutional Money
Institutional Money
c/o FONDS professionell Multimedia GmbH, Landstrasser Hauptstraße 67, EG/Hof, 1030 Wien

Telefon: +43 1 815 54 84-0
Fax: +43 1 815 54 84-18
E-Mail: office@institutional-money.com

Redaktion Köln:
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: +49 221 33 77 81-0
Telefax: +49 221 33 77 81-19
 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren