Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Ad

Aktien: Sechs Anzeichen für einen Bullenmarkt in der Endphase

Die Hausse am Aktienmarkt ist in ihr elftes Jahr eingetreten. Wie lange wird die Rallye noch anhalten? Es gib sechs verräterische Anzeichen für eine Abkühlung der Aktienmärkte. Erfahren Sie mehr.

Anzeige
| Märkte
twitterlinkedInXING

MainFirst: Alibaba und Tencent kann der Handelsstreit egal sein

Der MainFirst-AM-Fondsmanager Frank Schwarz erklärt, warum die chinesischen Unternehmen Alibaba und Tencent vom Handelsstreit unbeeindruckt sind, während der US-Gigant Apple Kursverluste erleidet. Samsung wiederum könnte vom Android-Lizenzentzug gegen Huawei sowohl profitieren, als auch verlieren.

Frank Schwarz, Fondsmanager des MainFirst Global Equities Fund und des MainFirst Global Equities Unconstrained Fund
Frank Schwarz, Fondsmanager des MainFirst Global Equities Fund und des MainFirst Global Equities Unconstrained Fund
© MainFirst Asset Management

„Der Handelsstreit wird keine nachhaltigen Auswirkungen auf große chinesische Technologieunternehmen wie Alibaba und Tencent haben. Wir rechnen weiterhin damit, dass sie 2025 nach Amazon zu den größten Unternehmen zählen", erklärt Frank Schwarz, Fondsmanager des MainFirst Global Equities Fund und des MainFirst Global Equities Unconstrained Fund, vor dem Hintergrund des ausufernden Handelkriegs zwischen den USA und China. Der Grund dafür ist relativ einfach: Tencent und Alibaba machen laut Schwarz 90 Prozent ihrer Geschäfte im heimischen Markt. Sie sind somit nur indirekt durch die US-amerikanischen Sanktionen betroffen – und der Konsum in China war in den vergangenen Quartalen sehr robust. Zusätzlich geht Schwarz davon aus, dass die Regierung den Konsum in China weiter unterstützen wird.

Licht und Schatten bei Samsung
Der Android-Lizenzentzug gegen Huawei werde Schwarz zufolge nicht nur das chinesische Unternehmen, sondern auch Samsung deutlich beeinflussen. Schwarz rechnet damit, dass das südkoreanische Unternehmen seinen Marktanteil bei Mobiltelefonen erhöhen wird.

Deutliche Einbußen werden sie jedoch im Memory Halbleiterbereich haben – dieser ist für den Gewinn von Samsung zentral. Halbleiterfirmen werden durch den Konflikt insgesamt am stärksten betroffen. "Auch Apple zählt zu den Verlierern des Handelsstreits. Bereits in den letzten Monaten hat das Unternehmen Marktanteile in China an Huawei, Xiaomi und Oppo verloren. Diese Entwicklung wird sich beschleunigen“, erklärt Schwarz abschließend. (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren