Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Lindauer Nobelpreisträgertagungen: Start der Online Science Days 2020

Das gab es in den letzten 69 Jahren noch nie: Keine Nobelpreisträger zur Sommerzeit in Lindau – und dennoch schaut die Welt der Wissenschaft sowie die interessierte Öffentlichkeit am Sonntag, 28. Juni ab 16 Uhr auf die Bodensee-Insel. Corona macht nämlich ein Online-Ersatzprogramm nötig.

Lindauer Nobelpreisträgertagungen
Der "Online Sciathon 2020" als Auftakt versammelte bereits am vergangenen Wochenende 48 Projektgruppen junger Wissenschaftler, die sich innovativen Ideen widmeten. Die jeweils am besten bewerteten Ergebnisse dieses 48 Stunden dauernden Wettbewerbs werden bei den Online Science Days präsentiert.
© Lindauer Nobelpreisträgertagungen

Zu diesem Zeitpunkt wird Bettina Gräfin Bernadotte af Wisborg als Vorsitzende des Kuratoriums die "Online Science Days 2020" von Lindau aus offiziell eröffnen. Grüße um die Welt senden Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung, und Bernd Sibler, Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst. Damit kann der mit Spannung erwartete virtuelle Austausch zwischen den rund 40 Nobelpreisträgern und über 1.000 jungen Wissenschaftlern Realität werden.

Online Science Days 2020 als Ausnahme
Bundesforschungsministerin Anja Karliczek betont: „Die Nobelpreis­trägertagungen sind Leuchttürme für die Forschungs- und Wissen­schaftslandschaft Deutschlands. Sie zeigen, wie wichtig internationaler Austausch in der Wissenschaft ist. Die Herausforderungen auf unserem Planeten – wir sehen es an Corona – sind so groß, dass wir sie nur in einer gemeinsamen weltweiten Kraftanstrengung bewältigen können. Wenn gemeinsame Perspektiven und Erkenntnisse von Forschenden zusammenkommen, lassen sich global wirkungsvolle Lösungen finden. Davon bin ich fest überzeugt und deshalb unterstützt die Bundes­regierung gerne die jährlichen Nobelpreisträgertagungen in Lindau und in diesem Ausnahmejahr die Online Science Days 2020.“

"Besonderes Erlebnis"
Die letzten Monate haben bestätigt, dass die Lindauer Nobelpreisträger­tagungen für die eingeladenen Nachwuchswissenschaftler – aber auch für die beteiligten Nobelpreisträger – ein besonderes Erlebnis darstellen. Weltweit war zunächst das Bedauern groß, es wurde aber auch verständnisvoll aufgenommen, dass die 70. Lindauer Nobelpreisträger­tagung (Interdisziplinär) und die 7. Lindauer Tagung der Wirtschafts­wissenschaften Corona-bedingt auf 2021 verschoben werden.

Außergewöhnlichen Umständen Rechnung getragen 
Bettina Gräfin Bernadotte, Präsidentin des Kuratoriums für die Nobelpreisträgertagungen in Lindau: „Mit den "Online Science Days" halten wir in diesem Jahr die Fahne der Wissenschaft auf andere Weise hoch als gewohnt. Denn gerade unter solch außergewöhnlichen Umständen ist der Dialog in der Wissenschaft umso wichtiger. Wir sorgen wieder für die Plattform, auf der sich junge Forscher und Nobelpreisträger grenzüberschreitend austauschen können. Nicht so persönlich wie in Lindau, aber in jedem Fall ein Beitrag zur internationalen Wissenschaftsdiplomatie.“

"Online Science Days" ermöglichen fachlichen Austausch
In den letzten Wochen konnte man die wachsende Neugier auf die "Online Science Days 2020" verfolgen. In Zeiten von Abstandsregeln, die auch den wissenschaftlichen Alltag stark einschränken, ist die Veranstaltung eine willkommene Gelegenheit für fachlichen und – soweit online möglich – persönlichen Austausch. So versammelte der "Online Sciathon 2020" bereits am vergangenen Wochenende 48 Projektgruppen junger Wissenschaftler, die sich innovativen Ideen widmeten. Die jeweils am besten bewerteten Ergebnisse dieses 48 Stunden dauernden Wettbewerbs werden ebenfalls bei den Online Science Days – jeweils mittags – präsentiert.

Programmprägende Krise
Die Beschäftigung mit der Krise aus naturwissenschaftlicher und ökonomischer Perspektive prägt selbstverständlich ebenfalls das weitere Programm. Gerade die interdisziplinäre Besetzung der Podien mit Wissenschaftlern aus Physik, Chemie, Physiologie oder Medizin, aber auch aus der Ökonomie, wird zu einer umfassenden Auseinandersetzung mit aktuellen Fragen führen.

Auch der Klimawandel darf natürlich nicht zu kurz kommen....
Darüber hinaus bilden die drängenden Fragen zum Thema Klimawandel oder die zukünftige Gestaltung des wissenschaftlichen Arbeitens weitere thematische Schwerpunkte. Unter dem Titel „Lindau Guidelines“ bereiten die Lindauer Nobelpreisträgertagungen seit 2018 Leitlinien für eine offene, gerechte und nachhaltige Wissenschaft vor, deren Verabschiedung und Unterzeichnung ebenfalls auf 2021 verschoben wurde.

Das Programm erstreckt sich nach dem Auftakt am Sonntagnachmittag vom 29. Juni bis zum 1. Juli 2020 täglich von 6 Uhr morgens bis 18 Uhr abends, um Wissenschaftlern und Interessierten aus allen Zeitzonen rund um den Globus die Teilnahme zu ermöglichen. (kb)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren