Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Laut Nikko ist die Value-Rotation an der Börse noch nicht beendet

Das Multi Asset Team von Nikko Asset Management ist der Ansicht, dass die Rotation in Value-Titel nicht schon wieder beendet ist. Daran ändert auch der etwas überraschende Aufholprozess der Wachstumswerte nichts.

adobestock_337116525.jpg
© structuresxx / stock.adobe.com

Etwas überraschend haben Growth-Titel Wachstumswerte in den vergangenen Wochen aufgeholt, obwohl sich die zehnjährigen Renditen der US-Staatsanleihen lediglich stabilisiert haben. Ist die Rotation in Richtung Value-Titel damit schon wieder beendet? Für das Multi-Asset-Team von Nikko Asset Management spricht einiges dagegen.  

Sind Value-Titel schon wieder out?
Das glauben man bei Nikko AM nicht: "Growth-Investments zahlen eine Prämie für weit in der Zukunft liegende Erträge. Sie sind damit Anlagen mit langer Duration gleichzusetzen. Technisch gesehen könnte die Rotation von Growth zu Value überzogen gewesen sein - ebenso wie der Anstieg der langfristigen Renditen, der diese Bewegung unterstützt. Bei beidem scheint eine Pause anzustehen."

Lange Zinsen werden weiter klettern
Aus fundamentaler Sicht würden die langfristigen Renditen aber erneut Aufwärtsdruck erhalten, wenn sich das globale Wachstum weiter beschleunige und die US-Notenbank schließlich beginne, über ein Abschwächen ihrer Maßnahmen nachzudenken.

Gegentrend durch den US-Dollar
Ein Gegentrend, der ebenfalls mit den Renditen zusammenhänge, komme durch den US-Dollar zustande. Der erhalte durch steigende Renditen, kurzfristig besseres Wachstum sowie durch die Impfkampagnen gleich dreifach Unterstützung. Ein Gegentrend sei es, weil ein starker US-Dollar Gegenwind für das globale Wachstum bedeute, was für Value-Anlagen negativ sei.

Growth in den USA zunächst stärker als in den anderen Regionen
Auf kurze Sicht werde das US-Wachstum wahrscheinlich stärker sein als im Rest der Welt. Das würde den Dollar weiter unterstützen. In der zweiten Jahreshälfte 2021 dürfte sich diese Entwicklung jedoch abschwächen, da sich der Rest der Welt auf eine Herdenimmunität zubewege und von der US-Nachfrage profitiere.

Tauziehen Dollar-Zinsen
In den kommenden Monaten erwartet das Nikko Multi Asset Team daher ein Tauziehen zwischen steigenden Zinsen und einem wiedererstarkten US-Dollar: "Wir gehen jedoch davon aus, dass sich diese Dynamik von selbst auflöst, da die Wachstumsbeschleunigung außerhalb der USA dazu beiträgt, die Dollar-Stärke zu neutralisieren. Die Renditen aber dürften weiter steigen." (kb) 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren