Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

KMU-Kredite: Ist Digitalisierung der Königsweg aus dem Ertragsdilemma?

Kreditvergabe an kleine und mittelständische Unternehmen (SMEs) gehört für fast alle deutschen Banken zum Kerngeschäft. Erstmalig hat eine Studie von Barkow Consulting und solarisBank diesen Markt in Deutschland umfassend analysiert. Ergebnis: SME-Kredite der deutschen Banken sind Wertvernichter.

diewald_jrg_solarisbank.jpg
Jörg Diewald (Bild), Chief Commercial Officer solarisBank, sagt: "Wir sehen, dass mit der SME-Kreditvergabe das Brot und Butter-Geschäft vieler deutscher Banken unter erheblichem Ertragsdruck steht. Dazu trägt neben den ökonomischen Rahmenbedingungen vor allem bei, dass viele traditionelle Banken noch immer kein adäquates, digitales SME-Kreditprodukt am Markt haben, welches einerseits die modernen Kundenbedürfnisse erfüllt und andererseits durch niedrige Prozesskosten punktet. Hier gibt es enormen Nachholbedarf."
© solarisBank

Laut der Ergebnisse der Studie von Barkow Consulting und der solarisBank liegt der Kreditbestand von SME-Krediten aktuell bei über 200 Milliarden Euro mit einem Wachstum von fast sieben Prozent pro Jahr. Dennoch: Aufgrund von Margenrückgang und permanent steigenden Eigenkapitalanforderungen stehen deutsche Banken vor einem massiven Strukturproblem. Denn seit 2009 liegt die Eigenkapitalrendite von SME-Krediten durchschnittlich um 2,1 Prozent unter den Eigenkapitalkosten. Zudem erhöht sich der Druck im SME-Kreditmarkt durch das starke Wachstum von neuen, digitalen Unternehmen. Auch das Marktsegment der digitalen SME-Kreditanbieter wurde in dieser Studie zum ersten Mal eingehend untersucht.

Milliardenmarkt mit hohem Wachstum, aber struktureller Ertragsschwäche
Sie repräsentieren die deutsche Wirtschaft: 99,5 Prozent aller deutschen Unternehmen können aktuell dem Segment der SMEs zugeordnet werden. Dazu werden Unternehmen gezählt, die bis zu 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen sowie bis zu 50 Millionen Euro  Umsatz pro Jahr erwirtschaften. Für die deutschen Banken stellen sie einen unentbehrlichen Rückhalt dar. Laut der Studie beträgt der Bestand an SME-Krediten aktuell 219 Milliarden Euro bei einem Wachstum von 6,9 Prozent pro Jahr. Damit wächst dieses Kreditsegment stärker als beispielsweise die Bereiche der privaten Baufinanzierung (4,9 Prozent p.a.) oder Konsumentenkredite (0,8 Prozent p.a.). Seit Mitte 2015 sind die Zinserträge aus dem SME-Geschäft für deutsche Banken dabei um fast 20 Prozent gestiegen. Ende 2018 erreichten sie fast fünf Milliarden Euro und machten damit etwa sechs Prozent der Gesamtzinserträge deutscher Banken aus.

Deutsche Banken haben im SME-Kreditmarkt deutliches Strukturproblem
Ein markanter Margenrückgang von zwölf Prozent seit Mitte 2016 sowie steigende Eigenkapitalforderungen führen dazu, dass deutsche Banken mit SME-Krediten nur noch knapp 75 Prozent ihrer Eigenkapitalkosten erwirtschaften. Im ökonomischen Sinne ist das SME-Kreditgeschäft somit wertvernichtend. Momentan können Banken die Ertragsbelastung noch durch die außergewöhnlich niedrigen Risikokosten kompensieren. Künftig wird aber eine deutliche Effizienzsteigerung vonnöten sein, um die strukturelle Ertragsschwäche zu beheben.

Marktanteil digitaler Anbieter könnte stark wachsen
Laut der Studie ist ein Anstieg des Marktanteils digitaler Anbieter von aktuell zwei Prozent in fünf Jahren auf sieben Prozent ansteigen.

Digitale Anbieter arbeiten an Effizienzsteigerung im SME-Kreditgeschäft
Dieser dringend benötigten Effizienzsteigerung haben sich die digitalen Anbieter wie Fintechs oder Neo-Banken im SME-Kreditgeschäft verschrieben. Die Studie von solarisBank und Barkow Consulting gibt erstmalig einen detaillierten Überblick über den Markt und konnte 21 Anbieter identifizieren, die einen digitalen SME-Kredit in Deutschland vergeben oder vermitteln. Der digitale SME-Kredit zeichnet sich durch einen zumindest teilweise automatisierten Kreditvergabeprozess aus, der über das Internet initiiert wird. Dabei beträgt das Volumen des Kredites höchstens eine Million Euro.

Zukunft des SME-Kreditgeschäfts ist wohl digital
Obwohl viele der digitalen Anbieter erst wenige Jahre am Markt sind, ist bereits starkes Wachstum erkenntlich: Allein in 2018 wurden über diese schon fast eine Milliarde an digitalen SME-Krediten vermittelt. Dies entspricht einem Marktanteil von fast zwei Prozent am Neukreditvolumen. Unter Berücksichtigung des historischen Wachstums von digitalen Hypotheken erscheint ein Ansteigen des Marktanteiles digitaler SME-Kredite auf sieben Prozent in fünf Jahren möglich. Getragen werden Nachfrage und Wachstum des Marktes von einem starken Kundenbedürfnis. So bezeichnen deutsche SMEs zu viel „Papierkram“ und zu lange Prozesse als Hauptprobleme bei der Kreditvergabe. Unternehmen wollen einen einfachen und schnellen Kreditprozess, den vor allem digitale Anbieter gewährleisten können.

Deutsche Banken sollten bei der Digitalisierung Gas geben
Peter Barkow, Geschäftsführer Barkow Consulting, stellt fest: "Die Studie zeigt deutlich: Die Zukunft des SME-Kreditgeschäfts ist digital. Wenn sich die deutschen Banken jetzt nicht bewegen, drohen ihnen mittel- bis langfristig ähnlich hohe Marktanteilsverluste wie seinerseits bei der Digitalisierung der Baufinanzierung." (kb)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren