Logo von Institutional Money
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

KKR sieht ‘goldene’ Gelegenheit bei High Yield Bonds

KKR & Co. hat die angeschlagenen Anleihemärkte durchkämmt und bevorzugt nach dem heftigen Ausverkauf in diesem Jahr riskante Unternehmensanleihen gegenüber Aktien.

kalde7.jpg
© pincasso / stock.adobe.com

Institutionelle Investoren sollten sich vielleicht Hochzinsanleihen näher ansehen. Denn die Spreads für Hochzinsanleihen haben sich ausgeweitet und bewegen sich nun auf Höhe des langfristigen Durchschnitts, während Aktien laut der Investmentgesellschaft immer noch über ihrem historischen Niveau gehandelt werden. Darüber informiert Bloomberg.

“Unternehmensanleihen werden auf attraktiven Niveaus gehandelt und die Renditen sind einladend”, schrieb das Credit & Markets-Team von KKR, das von Chris Sheldon mit geleitet wird, am Montag in einem Brief an die Anleger. Und auf den privaten Märkten “könnte dies ein goldener Jahrgang für nachrangige Schuldtitel sein”.

KKR verglich den Handel mit Hochzinsanleihen mit den Möglichkeiten, die sich Anfang 2020 boten, als der Ausbruch der weltweiten Pandemie einen Einbruch der Anleihemärkte auslöste. KKR steckte damals Milliarden in den Kauf von Anleihen und Krediten, während viele andere Investoren fernblieben, und das Unternehmen ließ einen Fonds wieder aufleben, der darauf setzt, von Marktverwerfungen zu profitieren. Dieser Fonds hat seither eine Bruttorendite von 14 Prozent erwirtschaftet, wie laut Bloomberg aus einer behördlichen Mitteilung hervorgeht.

Risikoprämien wollen verdient sein
KKR versah seinen Ausblick mit einem Warnhinweis: “Niemand ist vor weiteren Schwächen gefeit, sollten die Aussichten der Investoren pessimistischer werden”, so das in New York ansässige Unternehmen in dem Schreiben. Die US-Notenbank biete keine Unterstützung in Form von extrem niedrigen Zinsen mehr. “Diesmal gibt es kein Auffangen durch die Fed”, so KKR.

Dennoch schätzt das Unternehmen, dass in den letzten zehn Jahren an weniger als 15 Prozent der Tage die Spreads von Hochzinsanleihen 600 Basispunkte überschritten haben, was bedeutet, dass Ausverkäufe traditionell von kurzer Dauer waren. In den letzten Wochen sind Käufer in den Markt eingestiegen, und im Juli gab es weltweit die stärkste Rally für Junk Bonds seit zwei Jahren.

Laut KKR werden 60 Prozent des Marktes für Hochzinsanleihen unter 90 Dollar je 100 Dollar Nennwert gehandelt, und kurzfristige Anleihen, die in einigen Jahren zurückgezahlt werden, werden mit einem “starken Abschlag” verkauft. Abflüsse von Privatanlegern, erzwungene Verkäufe von Banken und große Verluste aufgrund des Währungsgegenwinds hätten eine Gelegenheit geschaffen, “offensiv zu agieren und inmitten von wenig Liquidität Anlagemöglichkeiten auf breiterem Niveau zu finden.”

KKR erklärte weiter, dass die Volatilität in nächster Zeit anhalten werden und das Wirtschaftswachstum beeinträchtigen dürfte. (aa)

twitterlinkedInXING

News

Institutional Money Kontakt
Logo von Institutional Money
Institutional Money
c/o FONDS professionell Multimedia GmbH, Landstrasser Hauptstraße 67, EG/Hof, 1030 Wien

Telefon: +43 1 815 54 84-0
Fax: +43 1 815 54 84-18
E-Mail: office@institutional-money.com

Redaktion Köln:
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: +49 221 33 77 81-0
Telefax: +49 221 33 77 81-19
 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren