Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

KGAL veräußert erfolgreich Erneuerbare-Energien-Portfolio

Die KGAL hat im positiven Marktumfeld 15 Wind- und Solarparks in Frankreich und Deutschland verkauft. Das Portfolio mit einer installierten Gesamtleistung von 152,4 Megawatt wurde von ERG, dem führenden unabhängigen Stromerzeuger Italiens, über Tochtergesellschaften erworben.

kgal_ebner_m-ds.jpg
Michael Ebner, Geschäftsführer der KGAL Investment Management und verantwortlich für die Assetklasse Sustainable Infrastructure
© KGAL

Das veräußerte Portfolio besteht aus sieben Solar- (56,7 MW) und drei Windparks (40,6 MW) in Frankreich sowie fünf Windparks in Deutschland (55,1 MW). Die Anlagen, die zwischen 2012 und 2017 in Betrieb gegangen sind, weisen eine durchschnittliche Betriebszeit von über sechs Jahren auf. Sie profitieren von einer attraktiven Einspeisevergütung.

Verkauf von Assets wird ein immer wichtigerer Teil der Investmentstrategie 
Das Portfolio war Teil eines Single Accounts, den die KGAL im Auftrag eines deutschen berufsständischen Versorgungswerkes verwaltet. "Dank unseres aktiven Portfolio- und Asset-Managements, das mehrere Optimierungen der Anlagen während der Haltedauer beinhaltete, konnten wir mit dieser Transaktion eine sehr attraktive Rendite für unseren Investor erzielen", sagt Michael Ebner, Geschäftsführer der KGAL Investment Management und verantwortlich für die Assetklasse Sustainable Infrastructure.

Viertes Quartal mit erstem Closing für KGALs Impact-Fonds ESPF 5
Florian Martin, KGAL Investment Management-Geschäftsführer für das Business Development, ergänzt: "Der optimierte Verkauf von Assets wird ein immer wichtigerer Teil der Investmentstrategie in den Erneuerbare-Energien-Fonds der KGAL. Neben unseren klassischen Buy-and-Hold-Ansätzen verfolgen wir im ESPF 4 und im neuen ESPF 5 vorwiegend eine aktive Build-and-Sell-Strategie, die auf großes Interesse der Investoren stößt. So steht nun im 4. Quartal das erste Closing für unseren Impact-Fonds ESPF 5 an." (kb)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren