Logo von Institutional Money
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Kehrtwende: Nestle stellt Mittel gegen Erdnussallergie auf Prüfstand

Nestle bietet sein Erdnussallergie-Medikament Palforzia nur zwei Jahre nach der Übernahme wieder zum Verkauf an. Damit vollzieht Konzernchef Mark Schneider eine Kehrtwende bei einer seiner größten Akquisitionen außerhalb des traditionellen Lebensmittel- und Getränkegeschäfts.

fotolia_102535430_reddogs.jpg
Die Uhr für Palforzia im Portfolio von Nestlé ist wohl abgelaufen.
© Reddogs / stock.adobe.com

Schneider sagte am Dienstag vor Analysten, dass Nestle versuche, Fehler schnell zu korrigieren und in den kommenden Jahren konstante Ergebnisse anstrebe, auch wenn der Markt unbeständiger werde. Er setzte neue Ziele für Gewinnwachstum und Rentabilität bis 2025.

Mehr Nische als Blockbuster
“Wir hatten große Hoffnungen in dieses Geschäft gesetzt”, sagte Schneider bei einem Strategieseminar in Barcelona. Statt eines Blockbusters habe sich Palforzia aber eher als Nischentherapie erwiesen.

Kurskorrektur ist größter Strategiewechsel seit 2017
Damals wurde der Konzern von dem aktivistischen Investor Third Point ins Visier genommen. Nestle hatte den Hersteller von Palforzia im Jahr 2020 für 2,6 Milliarden US-Dollar übernommen. Schon die Markteinführung wurde jedoch durch die Pandemie beeinträchtigt.

Fokus der Health-Science-Sparte verändert
Schneider will nun den Fokus der Health-Science-Sparte auf Verbraucherprodukte und medizinische Ernährung legen, also auf Bereiche, die von einer relativ unelastischen Nachfrage profitieren.

Rentabilität des Health-Science-Bereichs hat unter Palforzia gelitten
Die Marketinginvestitionen für Palforzia haben die Rentabilität des Health-Science-Bereichs belastet, und nach dem Abklingen der Pandemie wurde deutlich, dass weniger Patienten als erwartet das Medikament einnehmen würden, so Schneider. Palforzia ist die erste und einzige orale Behandlung zur Verringerung des Schweregrads allergischer Reaktionen auf Erdnüsse, die von der US Food and Drug Administration (FDA)  zugelassen ist. Nestle hatte damit gerechnet, dass sich das Medikament zu einem Blockbuster mit einem Umsatz von einer Milliarde Dollar entwickeln könnte.

Nestle gab auch neue Finanzziele bekannt
Der zugrunde liegende Gewinn pro Aktie soll bis 2025 währungsbereinigt jährlich um sechs bis zehn Prozent steigen, sagte der Hersteller, zu dessen bekanntesten Produkten Nespresso-Kapseln, Nescafe-Pulver und Smarties Schokolinsen gehören. Die Margenziele für diese Jahre liegen über den Schätzungen der Analysten. (kb)

twitterlinkedInXING

News

Institutional Money Kontakt
Logo von Institutional Money
Institutional Money
c/o FONDS professionell Multimedia GmbH, Landstrasser Hauptstraße 67, EG/Hof, 1030 Wien

Telefon: +43 1 815 54 84-0
Fax: +43 1 815 54 84-18
E-Mail: office@institutional-money.com

Redaktion Köln:
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: +49 221 33 77 81-0
Telefax: +49 221 33 77 81-19
 Schließen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren