Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Ad

Wirtschaftsweiser Lars Feld beim Investmentforum in Frankfurt

Prof. Feld, der Topökonom und Leiter des Walter Eucken Institut Freiburg spricht über die wirtschaftliche Lage in Deutschland und der EU. Gelingt der Weg zurück zum „Normalniveau“? Melden Sie sich gleich an und erfahren Sie mehr!

Anzeige
| Märkte
twitterlinkedInXING

Kämpft sich Nvidia zurück, wenn die Kryptos wieder anziehen?

Es ist kein Geheimnis, dass sich Nvidia in den vergangenen acht Monaten von einer Erfolgsgeschichte zum Problemfall entwickelt hat: Heute liegt der Kurs der Nvidia-Aktie etwa 40 Prozent unter dem Höchststand vom vergangenen Oktober.

austinat_dennis_klein_quer.jpg
"Bei Nvidia heißt es noch nicht "Game Over", sagt Dennis Austinat, Head of Germany, Austria and Switzerland bei eToro, und kommentiert die Geschäftszahlen des Technologieunternehmens für das erste Quartal.
© eToro

"Die Auswirkungen des ,Krypto-Winters‘ auf die Nachfrage nach Grafikprozessoren (GPUs) war drastisch. Ich würde dennoch nicht sagen, dass dies für Investoren schon das Ende der Phantasie in dem Titel bedeuten muss,“ merkt der eToro-Statthalter von Deutschland, Österreich und der Schweiz an. Austinat weiter: "Wenn der jüngste Aufschwung der Krypto-Kurse anhält, könnte auch die Nachfrage nach GPUs wieder deutlich ansteigen. Vielen Investoren gefallen auch die Zukunfts-Projekte des Unternehmens zu autonomen Autos und künstlicher Intelligenz."

Kurzfristig dürfte, wie bei jeder Technologieaktie im Moment, die größte Frage allerdings immer noch die nach den Auswirkungen des Handelskrieges zwischen China und den USA sein. Der folgende Bloomberg-Chart zeigt die Kursentwicklung der Nvidia-Aktie über die letzten fünf Jahre.

40 Prozent vom Top entfernt: die Nvidia-Aktie

(kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen