Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Italien, Euronext sollen Offerte für Borsa Italiana in Betracht ziehen

Die italienische Regierung und Euronext prüfen unterrichteten Kreisen zufolge die Möglichkeit eines gemeinsamen Erwerbs von Borsa Italiana. Die London Stock Exchange Group (LSE) hatte letzten Monat angekündigt, den größten italienischen Börsenbetreiber teilweise oder vollständig verkaufen zu wollen.

lse.jpg
DIe LSE ist der nicht ganz freiwillige Verkäufer der italienischen Börse.
© Archiv

Damit hofft die LSE, die Kartellbehörden zufrieden zu stellen, die ihre Blockbuster-Transaktion mit Refinitiv unter die Lupe nehmen. In einem zur Diskussion stehenden Szenario würde Euronext den Angaben zufolge Eigentümer der italienischen Börse werden, während die staatliche Cassa Depositi e Prestiti (CDP) eine Beteiligung an Euronext erhalten würde.

Viele Optionen
Eine Reihe von Strukturen werde dabei in Betracht gezogen, hieß es. So könnten Italien und Euronext zunächst getrennte Gebote abgeben und im späteren Verlauf des Bieterverfahrens kooperieren. Sollte sich die italienische Regierung mit Euronext zusammentun, könnte sie den Kreisen zufolge anstreben, dass CDP einen Anteil an dem Börsenbetreiber erhält, der den acht Prozent entspricht, die von der staatlichen französischen Caisse des Depots et Consignations gehalten wird.

Verkaufsprozess gestartet
Wie Bloomberg erfahren haben will, hat die LSE bereits einen Verkaufsprozess für die Bondhandelsplattform von Borsa Italiana, MTS, begonnen. Für eine erste Gebotsrunde wurde den Angaben zufolge eine Frist bis zum 21. August gesetzt. Die Deutsche Börse gehöre zu den Interessenten, die eine Offerte für den Geschäftsbereich erwägen, hieß es weiter. MTS könnte auch das Interesse anderer Börsenbetreiber wecken, einschließlich der Nasdaq Inc.

Sollte die italienische Regierung keine Einigung für eine breitere Transaktion für die gesamte Borsa Italiana erreichen, könnte sie auch in Betracht ziehen, sich nur auf MTS zu konzentrieren.

Morgan Stanley und Goldman Sachs Group beraten die LSE bei dem Verkauf, wie die informierten Personen Bloomberg berichten. Einige Interessenten könnten dem Vernehmen nach Gebote für die gesamte Borsa Italiana verfolgen. (kb)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren