Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

HQ Trust: Fed sollte besser liefern, sonst geht es runter

Marcel Müller, Leiter des Portfoliomanagements des Bad Homburger Multi Family Offices, begründet anhand der erwarteten US-Inflationserwartungen, warum eine Zinssenkung der Fed höchstwahrscheinlich kommt. Falls nicht, könnte es an den Aktienmärkten zu Abgaben kommen.

Marcel Müller von HQ Trust
Marcel Müller von HQ Trust: "Wir werden mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit eine Zinssenkung in den USA sehen. Von allen Marktteilnehmern wird sie ohnehin erwartet."
 
© HQ Trust

In den USA werden bald die Leitzinsen gesenkt. Dieser Ansicht ist u.a. auch Marcel Müller von HQ Trust. Er erinnert daran, dass Investoren früher vom Greenspan-Put sprachen. Heute heißt er Powell- oder Fed-Put – und meint dasselbe: Die US-Notenbank Fed reagiert auf schwache Marktphasen und stützt die Kurse. „Dazu sollte es auch dieses Mal kommen“, prognistiziert der der Leiter des Portfoliomanagements des Bad Homburger Multi Family Offices. 

Müller hat sich für seine Analyse neben vielen anderen Kennzahlen auch den Zusammenhang zwischen den aktuellen US-Inflationserwartungen und den US-Leitzinsen angesehen:

Zusammenhang US-Inflationserwartungen und US-Leitzinsen, in Prozent

 


Laut dieser Grafik liegen die Inflationserwartungen mittlerweile unterhalb der Fed-Zinsen. In der Historie folgten dann immer Zinssenkungen. Müller zufolge werden weitere Zinssenkungen sowie die Fortsetzung des QE-Programms vom Markt erwartet und seien daher größtenteils in den Kursen bereits eingepreist. „Reagiert die Fed nicht, könnte das eine negative Überraschung für den Markt werden", warnt Müller abschließend. (aa)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen