Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Hohe Goldnachfrage: Xetra-Gold überschreitet erstmals 200-Tonnen-Marke

Europas größtes Gold-Wertpapier mit physischer Hinterlegung freut sich über ein nachhaltig hohes Interesse vom Institutionellen, Family Offices, Vermögensverwaltern und Privaten an Gold. Xetra-Gold verzeichnete einen Zuwachs von knapp 19 Tonnen Gold seit Jahresbeginn.

portrait_michael_knig.jpg
Michael König (Bild), Geschäftsführer der Deutsche Börse Commodities GmbH, der Emittentin von Xetra-Gold
© Deutsche Börse Commodities GmbH

Der Goldbestand der börsengehandelten Inhaberschuldverschreibung Xetra-Gold (ISIN: DE000A0S9GB0) hat vor kurzem erstmals die Marke von 200 Tonnen überschritten. Aktuell werden 200,076 Tonnen Gold im deutschen Zentraltresor für Wertpapiere verwahrt. Das ist ein Plus von knapp 19 Tonnen seit Jahresbeginn. Xetra-Gold ist damit das führende europäische Gold-Wertpapier, bei dem das Edelmetall auch physisch hinterlegt wird. Der Goldbestand erhöht sich immer dann, wenn Anleger Xetra-Gold-Anteile über die Börse kaufen. Für jeden Anteilschein wird genau ein Gramm Gold hinterlegt. Das verwaltete Vermögen von Xetra-Gold beläuft sich auf derzeit 8,5 Milliarden Euro.

Breites Spektrum an Nachfragern
„Die anhaltende Goldnachfrage kommt sowohl von institutionellen Investoren als auch von Privatanlegern. Auch immer mehr Vermögensverwalter und Family Offices nutzen Gold, um ihre Portfolios abzusichern“, sagt Michael König, Geschäftsführer der Deutsche Börse Commodities GmbH, der Emittentin von Xetra-Gold. „Gold hat sich in den vergangenen Jahren zur eigenständigen Anlageklasse entwickelt. Durch den aktuellen Anstieg der Aktienmärkte erhöhen Investoren nun ihre Gold-Investments im Portfolio“, so König weiter.

Mehr als fünf Tonnen bereits ausgeliefert
Xetra-Gold-Anleger haben Anspruch auf die Auslieferung des verbrieften physischen Goldes. Seit der Einführung von Xetra-Gold im Jahr 2007 haben Anleger davon 1.053 Mal Gebrauch gemacht. Dabei wurden insgesamt 5,1 Tonnen Gold ausgeliefert.

Im September 2015 hatte der Bundesfinanzhof bekannt gegeben, dass Gewinne aus der Veräußerung oder Einlösung von Xetra-Gold nach einer Mindesthaltedauer von einem Jahr nicht unter die Abgeltungssteuer fallen. Somit sind der Erwerb und die Einlösung oder der Verkauf steuerlich wie ein unmittelbarer Erwerb und unmittelbarer Verkauf physischen Goldes zu beurteilen – also beispielsweise wie Goldbarren oder Goldmünzen.

Xetra-Gold wird von der Deutsche Börse Commodities GmbH ausgegeben, einem Gemeinschaftsunternehmen der Deutschen Börse und der Bankenpartner Commerzbank, Deutsche Bank, DZ Bank, B. Metzler seel. Sohn & Co. sowie der Schweizer Bank Vontobel. Beteiligt ist außerdem der Goldproduzent Umicore. (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren