Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Bringt ESG wirklich etwas? Kritische Fragen von unerwarteter Seite!

Ad

Drei Manger von NN Investment Partners stellen sich den schwierigen Fragen der nächsten Generation und geben unerwartete und persönliche Antworten zum Thema ESG und verantwortungsbewusster Geldanlage.

Anzeige
Advertisement
| Märkte
twitterlinkedInXING

Haussechance trotz Rezessionssorge? Ja, sagt Private Alpha Switzerland

​Der US-Präsident lässt im Handelskonflikt mit China nicht locker. Es gibt Gerüchte, dass er chinesischen Firmen den Zugang zum US Kapitalmarkt verbieten will und amerikanische Investmentgesellschaften nicht mehr in chinesische Firmen investieren dürfen.

gum_christoph_klein_quer.jpg
Christoph J. Gum, CEO des regelbasiert unter Einsatz von KI agierenden Asset Managers Private Alpha Switzerland
© Private Alpha Switzerland AG

"Unsere Globale Marktüberwachung zeigte für Asien schon seit Mitte August ein negatives Sentiment an", hält Christoph J. Gum fest. "Wir halten uns daher weiter vom asiatischen Markt fern und fokussieren uns auf die US, die EU und die Schweizer Aktienmärkte." Mehr zum FinTech Private Alpha, das wir in der Printausgabe 4/2018 vorstellten, können Sie hier nachlesen.

Statistisch ist der Oktober der volatilste im Jahr...
Er ist für seine abrupten Kursstürze bekannt. Langfristige Analysen zeigen aber auch ganz deutlich, dass im Oktober oft schon die Jahresendrallye eingeläutet wird, die man als Investor nicht verpassen will. Sollte es daher im Oktober zu Kurskorrekturen kommen, können Anleger die aktuell noch nicht oder unterinvestiert sind, die günstigeren Kurse zum Einsteigen nutzen. Ein Abgleiten in eine globale Rezession, wie während der Finanzkrise, hält das Team um Gum für wenig wahrscheinlich, da die führenden Notenbanken aktuell die Märkte schon wieder mit Zinssenkungen und quantitativen Lockerungen unterstützen.

Was die Indikatorenüberwachung verrät
"Unsere Indikatorenüberwachung signalisiert auch ganz deutlich, dass die schlechten Wirtschaftsdaten, die wir in der letzten Woche gehört haben, auf keinen Fall ein Signal sind, Aktien zu verkaufen, sondern im Gegenteil, sie signalisieren vielmehr den Wendepunkt in die nächste Aktienhausse", ist man bei Private Alpha überzeugt. Diese positiven Faktoren würden  also weiterhin überwiegen, woraus sich Kurschancen ergäben, die es zu nutzen gelte.

DAX Indikatoren der Algorithmic Robo Strategie
Der DAX zeigte im September hohe relative Stärke und konnte um 5,5 Prozent zulegen. Die  Indikatoren von Private Alpha erwiesen sich trotz der sehr negativen Stimmung als sehr verlässlich.

Der DAX-Indikator gibt weiterhin ein klares Kaufsignal
Vier Unterindikatoren sind positiv, nur der Jahreszeitindikator ist negativ und mahnt noch für den Oktober zur Vorsicht. Gerade aber der sehr starke US-Dollar sollte der deutschen Exportindustrie in die Karten spielen und in der anstehenden Berichtssaison für die ein oder andere Überraschung sorgen. Unter den führenden globalen Indizes ist der deutsche Aktienindex weiter einer der am günstigsten bewerteten Indizes und weist einen deutlichen Bewertungsabschlag aus. Für den jetzt beginnenden Oktober errechnet der Algorithmus weiterhin ein Kauf- und somit ein Long-Signal. Private Alpha bleibt weiterhin voll investiert. Eine Jahresendrallye im DAX würde für eine Überraschung sorgen, da viele Analysten sehr negativ eingestellt sind. "Unsere Indikatoren signalisieren eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass eine Rallye bevorsteht. Wir setzen darauf", so Gum.

Was sagt die globale Risikoüberwachung der AI Global Opportunity Strategie? 
Das KI-unterstütztes Indikatorenmodell von Private Alpha überwacht aktuell sehr genau die wichtigsten Weltregionen. Aktuell zeigt rund ein Drittel der globalen Aktienmärkte strukturelle Schwäche. Das zeigt die folgende Grafik. Gerade die führenden asiatischen Märkte China, Hongkong, Japan und Indien zeigen Risiken (orange Farbe) an, Investments bieten sich hier nicht an. Das Portfolio bleibt daher primär mit US, Euro und Schweizer Titeln (grün) bestückt.

Dynamisches Marktrisiko-Monitoring 

Quelle: Private Alpha Switzerland

Wie sich die globale Aktienstrategie von Private Alpha im September schlug
"Unsere globale Aktienstrategie hatte im September unter der Schwäche von führenden Wachstumsaktien zu leiden und gab 4,1 Prozent ab. Gerade der gesamte Cloud-/SaaS-Sektor rund um Alteryx, Cyberark, Zscaler, der sehr hohes Wachstum, aber auch sehr hohe Bewertungen aufweist, zeigte relative Schwäche. Wir haben darauf reagiert und diese sehr hoch bewerteten Aktien reduziert. Allgemein scheint sich die US-Technologiebörse Nasdaq etwas abzukühlen, da der Handelsstreit weiter für Verunsicherung im Technologiebereich sorgt. Eine leichte Marktkorrektur bietet aber auch Chancen, da in unserem Screening Tool nun vermehrt Wachstumsaktien mit niedrigeren Bewertungen aufwarten. So haben wir beispielsweise mit Medtronic ein US-Medizintechnikunternehmen aufgenommen, das eine blitzsaubere Bilanz und gute Wachstumsperspektiven aufweist. Solle es im Oktober weiter zu Korrekturen kommen und unser KI-Überwachungssystem keine Crashgefahr anzeigt, werden wir unsere Investitionsquote im Fonds weiter erhöhen, um Renditechancen im vollen Umfang nutzen zu können", verrät Christoph Gum.

AI-Zertifikat auf Schweizer Aktienmarkt
Anfang September konnte Private Alpha am Finanzplatz Zürich mit einer echten Finanzinnovation aufwarten. Der Start der hauseigenen AI-Strategie auf den Schweizer Aktienmarkt (SMI) in Zusammenarbeit mit Vontobel war erfolgreich. "Wir liegen nach dem ersten Monat mit 0,8 Prozent im Plus und konnten im volatilen Markt ein gutes Rendite-/Risiko-Verhältnis erreichen. Gum dazu: "Aktuell signalisiert die KI eine Investitionsquote von 66 Prozent für den SMI und bleibt im volatilen Umfeld long". (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren