Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Halbjahresbilanz: So liefen die verschiedenen Märkte durchs Ziel

Das erste Halbjahr gehört nunmehr der Vergangenheit an. Ein Blick in die Performance der Assetklassen anhand der von der Bespoke Investment Group erstellten Matrix stellt die Performances des Monats Juni, des zweiten Quartals 2021 und des ersten Halbjahres gegenüber. Überraschungen inkludiert.

start_leichtathletik_fotolia.jpg
© Fotolia

Betrachtet man die Sektoren des Aktienmarktes, so schoss Energie den Vogel ab, wobei einige Rohstoffe wie Erdöl (United States Oil Fund LP; USO) und Erdgas (Unites States Natural Gas Fund LP; UNG) im Gleichlauf mit dem Sektor der Energie-Aktien (Energy Select Sector SPDR Fund; XLE) deutlich zulegen konnten. Während USO 51,11 Prozent im ersten Halbjahr 2021 hinzugewann, waren es bei UNG und XLE jeweils mehr als 40 Prozent Wertzuwachs. 

Öl, Gas Energie - und Ethereum in H1 in Front
Mithalten mit diesen Performancewerten konnte noch der Ethereum Trust (ETHE), der eine Performance von 44,32 Prozent an den Tag legte, und das trotz signifikanter Rückschläge im Juni. Trotz der fulminanten Performance von Ethereum in den ersten sechs Monaten 2021 musste Bitcoin (GBTC) einen Verlust von 6,84 Prozent im selben Zeitfenster hinnehmen. Dabei war Bitcoin zwischendurch signifikant gestiegen, sich das zweite Quartal bescherte einen Verlust von 40,43 Prozent, wodurch das Halbjahresergebnis in den roten Bereich abrutschte. 

Noch schlimmer nach unten im ersten Halbjahr als mit Bitcoin ging es mit dem japanischen Yen, Gold und langlaufende Anleihen (TLT; iShares 20+ Year Treasury Bond ETF). TLT zeigte die schwächste Rendite in den letzten sechs Monaten, doch zuletzt lief es wieder besser. Im Juni 2021 legte TLT um 4,42 Prozent und damit fast doppelt so stark wie der S&P 500 Index zu. 

Aktien
Im US-Aktienbereich war Energie der Top-Performer, während Small Caps und Value Aktien ebenfalls im ersten Halbjahr outperformten. Dem war allerdings im Juni nicht so, da gab es Hinweise auf eine Rotation von Value wieder zurück in Richtung Growth. Der Nasdaq 100 (QQQ) und der S&P 500 Growth (IVEW) waren die beiden Top-Performer ETFs im Juni und im zweiten Quartal 2021, während Value-Aktien im Juni nachgaben. 

An den internationalen Aktienmärkten waren Kanada (EWC) und Russland (RXS) die stärksten Länder-ETFs im ersten Halbjahr. Brasilien wiederum ließ mit einem sehr guten Q2-Ergebnis (plus 23,05 Prozent) aufhorchen. Das war fast doppelt so viel Performance wie der nächstbeste Markt - Russland - erzielte. Brasilien und Russland waren im Übrigen die einzigen beiden Staaten, die im Juni signifikant zulegen konnten, als die meisten anderen Länder Verluste erzielten. Die schwächsten Länder-ETFs im ersten Halbjahr sind China (ASHR) und Japan (EWJ). 

(kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren