Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Märkte

| Theorie
twitterlinkedInXING

Goldman Sachs-AM-Studie: Das planen Versicherungen mit ihren Geldern

Die jüngste Ausgabe der alljährlichen Versicherungsstudie von Goldman Sachs Asset Management (GSAM) zeigt, dass Assekuranzen optimistischer werden und sich für die Erholung positionieren. Aber auch ESG wird bei den Kapitallenkern ein größeres Thema, wie auch drohende Verluste bei Staatsanleihen.

Volker Anger
Volker Anger, Leiter des Bereichs Insurance Asset Management DACH bei Goldman Sachs Asset Management: „Obwohl die Pandemie weltweit Versicherungsunternehmen über alle Geschäftsbereiche hinweg betroffen hat, ist die Branche gut kapitalisiert – und positioniert sich aktiv für eine wirtschaftliche Erholung. Trotz der Unsicherheit, mit der wir immer noch konfrontiert sind, sehen wir, dass Versicherer mehr Anlagemöglichkeiten und weiter über die Risikokurve hinaus nach Chancen suchen – im Zuge sich verbessernder wirtschaftlicher Bedingungen."
© Goldman Sachs

Goldman Sachs Asset Management hat diese Woche die Ergebnisse seiner zehnten, jährlich weltweit ausgeführten, Versicherungsumfrage mit dem Titel „Running the Risks“ veröffentlicht. Angesichts der sich abzeichnenden wirtschaftlichen Erholung und der Hoffnung auf nachlassende Intensität der globalen Pandemie haben sich weltweit Versicherungsunternehmen zu den wichtigsten Marktentwicklungen geäußert, darunter der Anstieg der globalen Reflation, höhere Risikobereitschaft bei Aktien und festverzinslichen Anleihen sowie eine wachsende Bedeutung von Umwelt-, Sozial- und Governance-Aspekten (ESG).

Im fünften Jahr in Folge hat die Berücksichtigung von ESG-Faktoren im Anlageprozess zugenommen. In diesem Jahr berücksichtigten 83 Prozent der Versicherer ESG-Faktoren in ihren Anlageprozessen, verglichen mit 32 Prozent vor nur vier Jahren. Dieser Zuwachs ist größtenteils auf die zunehmende Akzeptanz in Nord- und Südamerika zurückzuführen.

Was die Umfrage unter 286 Teilnehmern von Versicherungsunternehmen weltweit, die mehr als 13 Billionen US-Dollar an Bilanzvermögenswerten verantworten, darüber ergab, können Sie obiger Bildergalerie entnehmen. (aa)  

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren