Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Bringt ESG wirklich etwas? Kritische Fragen von unerwarteter Seite!

Ad

Drei Manger von NN Investment Partners stellen sich den schwierigen Fragen der nächsten Generation und geben unerwartete und persönliche Antworten zum Thema ESG und verantwortungsbewusster Geldanlage.

Anzeige
Advertisement
| Märkte
twitterlinkedInXING

Goldener Herbst: Stabilstes saisonales Muster beginnt jetzt

Wenn im Herbst die Blätter der Bäume ihre farbige Pracht entfalten, beginnt an der Börse die beste Jahreszeit: die Herbstrallye. In ihr steigen die Aktien typischerweise. Doch wie sehr steigen sie, wie oft kommt es zu Anstieg, und wann genau ist der beste Einstiegszeitpunkt für Investoren?

speck_dimitri_klein_quer_neu.jpg
Dimtir Speck, Gründer und Chefanalyst des deutsch-österreichischen Fintechs Seasonax, sagt: "​Die goldene Saison beim S&P 500 steht jetzt an!"
© Seasonax

Ein Blick auf den saisonalen Chart des S&P 500 Aktienindex zeigt, wohin die Reise geht. Der Chart wurde aus dem Durchschnitt der Erträge der vergangenen Jahre ab 1950 errechnet und zeigt den typischen saisonalen Verlauf S&P 500. Die horizontale Achse weist den Zeitpunkt im Jahr aus, die vertikale Achse den Stand des saisonalen Index.

S&P 500, saisonaler Verlauf, ermittelt ab 1950
Der S&P 500 steigt typischerweise ab dem 26. Oktober. Mit Pfeilen markiert sehen Sie die Herbstrallye vom 26. Oktober bis zum 3. Januar des Folgejahres. In diesen gut zwei Monaten stieg der S&P 500 im Mittel immerhin 4,27 Prozent. Aufs Jahr gerechnet entspricht das einem Gewinn von hohen 24,79 Prozent. Zum Vergleich: In der übrigen Zeit des Jahres stieg der S&P 500 annualisiert im Mittel bloß 3,58 Prozent.

Quelle: Seasonax

Überlegene Herbstrallye
Dieses Zeitfenster besticht noch dazu durch eine sehr hohe Trefferquote von 82,61 Prozent. Das bedeutet dass dieses Regel seit 19950 bei US-Aktien in fast fünf von sechs Jahren funktioniert. Die saisonale positive Phase zwischen dem 26. Oktober und dem 3. Januar verlief für den S&P in exakt 57 von 69 Fällen positiv. Zum weit überdurchschnittlichen Gewinn der Herbstrallye gesellt sich also eine hohe Trefferquote. Zusätzlich positiv ist, dass sie über den langen Zeitraum von 69 Jahren gemessen wurde. Das Balkendiagramm zeigt für alle Jahre seit 1950 den Ertrag des S&P zwischen dem 26. Oktober und dem 3. Januar. In Grün sieht man die Jahre, in denen es zu Gewinnen kam, in Rot die Jahre, in denen ein Verlust auftrat.

S&P 500, Ertrag in Prozent zwischen 26.10. und 3.1., jahresweise seit 1950
Die Anstiege dominieren deutlich, die Dominanz der positiven grünen Balken ist leicht zu  erkennen. Einen roten Balken gibt es für 2018 - das schwache Schlussquartal ist wohl noch im allgemeinen Bewusstsein institutoineller Investoren verankert.

Quelle: Seasonax

Ein besonders positives saisonales Muster
Es gibt aber an der Börse keine Regel, die immer funktioniert. Dennoch zeigt die hohe Trefferquote und der weit überdurchschnittliche Gewinn, dass die Herbstrallye ein besonders positives saisonales Muster darstellt. Wer wissen will, wie einzelne Aktien in der Herbstrallye abscheiden, kann dies mit wenigen Klicks auf www.app.seasonax.com oder in der Seasonax-App in Bloomberg oder Thomson Reuters Eikon herausfinden. (kb)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren