Logo von Institutional Money
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Gibt es auch bei Entertainment-Aktien saisonale Effekte?

Die Unterhaltungsindustrie hat geholfen, Sorgen zumindest kurzfristig zu vergessen, indem sie mit verschiedenen Sendungen das Publikum vor den Fernseher gelockt hat. Manche Beiträge waren so überzeugend, dass sie sogar die Aktienkurse von Unternehmen beeinflussten.

muratovic_tea_seasonax_klein_quer.jpg
Tea Muratovic, Co-Founder und Managing Partner von Seasonax
© Seasonax

Beispiel dafür gefällig, dass Fiktion die Realität an den Börsen maßgeblich beeinflussen kann? Hier ist eines: "NBC News berichtete im Dezember, dass die Aktien des Fitnessgeräte-Herstellers Peloton am selben Tag, an dem die Neuauflage des Films "Sex and the City" mit dem Titel "And Just Like That" Premiere feierte, um 11,3 Prozent fielen. Eine Schlüsselfigur, Mr. Big, starb in dem Film an einem Herzinfarkt, nachdem er auf einem Heimtrainer von Peloton trainiert hatte. Die Kurse stürzten auf ein 19-Monats-Tief", beobachtete Tea Muratovic, Co-Founder und Managing Partner von Seasonax. Einige Tage später schaltete das Unternehmen einen Werbespot, um die Aktienkurse wieder anzukurbeln und einen neuen Ton anzuschlagen.  "Sollen wir noch eine Runde drehen?", war die Kernaussage des Spots und gleichzeitig ein passender Einstieg in das Jahr 2022.

Entertainment Aktien
Die Tatsache, dass einmalige Ereignisse in der Medien- und Unterhaltungsbranche einen so starken Einfluss auf die Aktienkurse haben können, ist nichts Neues. Wie man sich als Investor solche Marktanomalien, die vorhersehbar sind und sich regelmäßig wiederholen, zunutze machen kann, zeigt man bei Seasonax auf.

Streaming-Dienst Netflix mach den Anfang
Ein Blick auf den saisonalen Chart von Netflix zeigt, dass das Unternehmen in den letzten 15 Jahren vom 15. Januar bis zum 17. Februar eine starke saisonale Phase hat. In dieser Zeitspanne von nur 23 Handelstagen stiegen die Aktien im Durchschnitt um beeindruckende 20,89 Prozent.

Saisonaler Chart von Netflix über die letzten 15 Jahre
Der saisonale Chart zeigt den durchschnittlichen Kursverlauf der Aktie über die vergangenen Jahre. Die horizontale Achse zeigt die Zeit im Verlauf des Kalenderjahrs und die vertikale Achse zeigt die prozentualen Veränderungen im Wert der Aktie, indexiert auf 100.

Quelle: Seasonax 

Darüber hinaus waren die Renditen in diesem Zeitraum seit 2007 konstant positiv. In diesem Zeitraum gab es nur ein einziges Ausreißerjahr, nämlich 2016, als die Aktie einen Verlust von 8,92 Prozent verzeichnete. Das diesjährige saisonale Muster wird stark durch den Quartalsbericht des Unternehmens beeinflusst werden, der am 20. Januar veröffentlicht wird.

Netflix, Ertrag in Prozent zwischen 15.01 und 1.02., in einzelnen Jahren seit 2007

Quelle: Seasonax 

Netflix ist nicht die einzige Aktie, die uns im vergangenen Jahr gut unterhalten hat. "Es gibt noch ein weiteres Beispiel, das erwähnt werden sollte", sagt Muratovic.

Tencent
Tencent Holdings steht als Chinas größtes Technologie- und Medienkonglomerat definitiv in der ersten Reihe. Das Unternehmen ist der größte Videospielhersteller der Welt und verfügt über eigene Filmproduktionsstudios; und als ob das nicht genug wäre, hält es auch Anteile an mehreren Social-Media-Plattformen, darunter Snap und Reddit. "Auf der Suche nach einem starken saisonalen Zeitraum habe ich einen saisonalen Chart von Tencent Holdings analysiert. Es ist leicht zu erkennen, dass es in den letzten zehn Jahren eine starke saisonale Tendenz vom 3. Januar bis zum 19. Februar gibt. In dieser Zeitspanne von 32 Handelstagen stiegen die Aktien im Durchschnitt um 12,15 Prozent. Darüber hinaus waren die Renditen in diesem Zeitraum seit 2012 durchgängig positiv, mit nur einem Ausreißer im Jahr 2016", analysiert Muratovic.

Saisonale Entwicklung von Tencent Holdings in den letzten zehn Jahren

Quelle: Seasonax 

Hier kann man  mit eigenen Augen sehen, dass die COVID-19-Pandemie den Trend zum Streaming Entertainment beschleunigt hat. Es gibt jedoch noch eine weitere Tatsache: Die Nachfrage nach Unterhaltungsinhalten ist seit jeher relativ stabil, selbst in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit und des Abschwungs.

Die Welt der saisonalen Chancen
Neben Netflix und Tencent Holdings gibt es viele weitere Unterhaltungsaktien, die jeweils ihre starken und schwachen Phasen haben: zum Beispiel Disney, Prime Video von Amazon.com und Apple. "Um das Auffinden solcher Handelschancen noch leichter zu machen, haben wir den Seasonality Screener umgesetzt", erklärt Muratovic. "Der Screener ist ein Analyse-Instrument zur Identifizierung von Handelschancen mit überdurchschnittlichem Gewinnpotential auf der Basis vorhersehbarer saisonaler Muster, die sich in fast jedem Kalenderjahr wiederholen." Analysieren lassen sich nach Belieben und ohne Verpflichtung mehr als 25.000 Instrumente, einschließlich Aktien, (Krypto-)Währungen, Rohstoffe und Indizes. Jeder kann das tun, indem er sich für eine kostenlose dreitägige Probezeit bei Seasonax anmeldet. (kb)

 

twitterlinkedInXING

News

Institutional Money Kontakt
Logo von Institutional Money
Institutional Money
c/o FONDS professionell Multimedia GmbH, Landstrasser Hauptstraße 67, EG/Hof, 1030 Wien

Telefon: +43 1 815 54 84-0
Fax: +43 1 815 54 84-18
E-Mail: office@institutional-money.com

Redaktion Köln:
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: +49 221 33 77 81-0
Telefax: +49 221 33 77 81-19
 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren