Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Institutioneller will Volatilitätsprämien vereinnahmen!

Ad

Ein Großanleger tätigt über das Mandate-Tool eine Ausschreibung betreffend Vereinnahmung der Volatilitätsrisikoprämie. Mehr Informationen zum Mandat erhalten nur registrierte User. Mehr erfahren >>

Anzeige
| Märkte
twitterlinkedInXING

GAM und kein Ende: Jetzt gibt es Bleibeprämien für Star-Fondsmanager

GAM Holding bietet gut unterrichteten Kreisen zufolge wichtigen Fondsmanagern einen Sonder-Bonus, um diese im Unternehmen zu halten. Die Gesellschaft versucht mit dieser Maßnahme eine Krise einzudämmen, in deren Folge Investoren Geld abgezogen haben und der Aktienkurs eingebrochen ist.

haywood.jpg
Tim Haywoods Abgang führt jetzt indirekt für andere Fondsmanager zu einem hübschen Zusatzeinkommen infolge von Bleibeprämien.
© Bloomberg

Der in Zürich ansässige Vermögensverwalter hat Fondsmanagern zeitlich versetzte Prämien angeboten, wie mit der Angelegenheit vertraute Personen Bloomberg berichteten. Sie baten darum, namentlich nicht genannt zu werden, da die Pläne vertraulich seien. Die Zahlungen würden innerhalb eines Zeitraums von zwei bis drei Jahren erfolgen, sagte eine der Personen.

CEO weg, Gelder weg: Dafür steigen jetzt die Kosten
Die Suspendierung von Bond-Manager Tim Haywood hatte bei der Gesellschaft eine Krise ausgelöst. Kunden zogen Milliarden von Franken an Geldern ab und CEO Alex Friedman hat es seinen Job gekostet. GAM habe informelle Gespräche mit potenziellen Käufern für alle oder Teile des Geschäfts geführt, sagten informierte Personen im letzten Monat. Jedoch hätten Abflüsse und ungelöste Fragen zu Kontrollen und Aufsicht möglicherweise einige potenzielle Käufer abgeschreckt.

Stabilität im Fondsmanagement ist jetzt allererste Priorität
GAM muss verhindern, dass weitere Top-Manager von Bord gehen, was weitere Abflüsse nach sich ziehen könnte. Die Assets under Management sind im dritten Quartal um etwa 18 Milliarden US-Dollar geschrumpft, als Haywoods Fonds liquidiert wurden und die Kunden Gelder aus anderen Strategien abzogen. (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren