Logo von Institutional Money
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Fresenius: Elliott-Short bei FMC lässt auf Aufspaltung schließen

Eine Long-Position bei der Mutter Fresenius und eine Short-Position bei der Tochter Fresenius Medical Care (FMC) seitens des Investors Elliott Investment Management sorgt für Aufspaltungsfantasie.

Hegdefonds-Urgestein Paul Singer
Paul Singer
© Misha Friedman / Bloomberg

Die Elliott Investment Management hat am Dienstag eine Short-Position am Dialysespezialisten Fresenius Medical Care AG offengelegt. Das ist das erste deutliche Anzeichen dafür, dass der von Paul Singer gegründete aktivistische Fonds Vorteile in einer Aufspaltung der Muttergesellschaft Fresenius SE sieht.

Elliotts Leerverkaufsposition entspricht 0,64 Prozent der Aktien an der Bad Homburger FMC, wie aus der Mitteilung von Elliott hervorgeht. Die Position entspricht einer Wette auf fallende Kurse bei der FMC und ist wirtschaftlich auch ein Sicherungsgeschäft für Elliotts Anteil an Fresenius.

Bloomberg News berichtete im Oktober, dass Elliott eine signifikante Position in Fresenius aufgebaut hat und auf eine Aufspaltung des weitverzweigten Gesundheitskonzerns drängen könnte. Eine Möglichkeit dafür wäre die Entkonsolidierung von Fresenius Medical Care.

Derzeit gehört Fresenius rund 32 Prozent der FMC, kann dessen Finanzergebnisse aber aufgrund der Struktur der Unternehmen als Kommanditgesellschaft auf Aktien voll konsolidieren. Analysten hatten wiederholt moniert, dass diese Verflechtung Fresenius wie einen Mühlstein nach unten ziehe.

Fresenius’ neuer Vorstandschef Michael Sen sagte Ende Oktober, dass er das Unternehmen gründlich durchforsten wolle. Neben dem Anteil an FMC betreibt Fresenius ein Geschäft mit Infusionslösungen, die Krankenhauskette Helios sowie Vamed, ein Servicedienstleister für den Bau und Betrieb von Kliniken.

Die Fresenius-Aktie ist in den vergangen 12 Monaten um 30 Prozent gefallen, das Unternehmen kommt noch auf eine Marktkapitalisierung von 12 Milliarden Euro. Im gleichen Zeitraum fielen FMC um 47 Prozent und wird aktuell mit 8,6 Milliarden Euro bewertet. (aa)

twitterlinkedInXING

News

Institutional Money Kontakt
Logo von Institutional Money
Institutional Money
c/o FONDS professionell Multimedia GmbH, Landstrasser Hauptstraße 67, EG/Hof, 1030 Wien

Telefon: +43 1 815 54 84-0
Fax: +43 1 815 54 84-18
E-Mail: office@institutional-money.com

Redaktion Köln:
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: +49 221 33 77 81-0
Telefax: +49 221 33 77 81-19
 Schließen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren