Logo von Institutional Money
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Fosun muss Schulden abbauen: Welche Sparten auf dem Prüfstand stehen

Fosun International erwägt strategische Optionen für die französische Luxusresort-Kette Club Méditerranée, wie zu hören ist. Das chinesische Konglomerat versucht bereits seit Längerem, sich freizuschwimmen und Schulden abzubauen.

guo_guangchang_fosun_international.jpg
Guo Guangchang, CEO von Fosun International, muss sein Konglomerat verschlanken und Schulden abbauen.
© Fosun International Ltd.

Die Gruppe mit Sitz in Shanghai hat informell das Interesse von potentiellen Käufern von Club Med eingeholt, sagten Informanten gegenüber Bloomberg. Der Wert des Unternehmens könnte bei einer Transaktion bei etwa 1,5 Milliarden US-Dollar liegen. Fosun, hinter dem der Milliardär Guo Guangchang steht, besitzt Club Med über seine börsennotierte Freizeitsparte Fosun Tourism Group. Die Aktien von Fosun Tourism sind in diesem Jahr im Hongkonger Handel um 19 Prozent gefallen und haben einen Marktwert von etwa 10,5 Milliarden Hongkong-Dollar (1,3 Milliarden Euro).

Mehrere Assets auf dem Prüfstand
Club Med gehört zu einer Reihe von Vermögenswerten, die von Fosun auf mögliche Optionen hin abgeklopft werden. Es gebe keine Gewissheit, dass das Unternehmen sich für eine Transaktion entscheiden werde, so die Informanten. Es sei unwahrscheinlich, dass das Unternehmen ein Geschäft abschließen werde, wenn es keinen guten Preis erzielen könne. Ein Vertreter von Fosun sagte, die Gruppe habe “keine Pläne”, Club Med zu verkaufen. 

Wie Club Med zu Fosun kam
Club Med ist bekannt für seine All-inclusive-Angebote, die eine Reihe von Freizeitaktivitäten von gehobenen Restaurants und Massagen bis hin zu Yoga und Tauchen umfassen. Laut seiner Website betreibt das Unternehmen weltweit fast 80 Resorts, unter anderem in den französischen Alpen und auf den Malediven. Ein Konsortium unter der Führung von Fosun kaufte 2015 den in Paris ansässigen Club Med für rund 939 Millionen Euro und setzte sich in einem mehr als ein Jahr dauernden Bieterkampf gegen den italienischen Investor Andrea Bonomi durch. 

Fosun Tourism besitzt noch mehr als Club Med
Anschließend baute die Gruppe das Geschäft von Club Med in China aus. Danach wurden das Geschäft und andere Vermögenswerte wie das Reisebüro Thomas Cook in Fosun Tourism eingegliedert. Die in Hongkong börsennotierte Einheit besitzt auch andere Vermögenswerte, darunter das Tourismusprojekt Atlantis Sanya auf Chinas tropischer Insel Hainan.

Fosun, dem auch das französische Modehaus Lanvin und der Unterwäschhersteller Wolford gehören, teilte Analysten im Oktober mit, dass es in den nächsten zwölf Monaten Assets im Wert von bis zu elf Milliarden US-Dollar verkaufen wolle. 

Fosun-Schulden sind nur mehr Junk
Moody’s Investors Service stufte Fosun im vergangenen Monat einen weiteren Schritt in den Junk-Bereich herab und begründete dies mit der schwachen Liquidität auf der Ebene der Holdinggesellschaft, die nicht ausreiche, um die in den nächsten zwölf Monaten fällig werdenden Schulden zu decken. Die jüngsten Bewertungen von Moody’s waren unaufgefordert, und Fosun hat erklärt, dass es die geschäftliche Zusammenarbeit mit dem Bonitätsprüfer beendet und Moody’s keine relevanten Informationen mehr zur Verfügung gestellt hat. (kb)

twitterlinkedInXING

News

Institutional Money Kontakt
Logo von Institutional Money
Institutional Money
c/o FONDS professionell Multimedia GmbH, Landstrasser Hauptstraße 67, EG/Hof, 1030 Wien

Telefon: +43 1 815 54 84-0
Fax: +43 1 815 54 84-18
E-Mail: office@institutional-money.com

Redaktion Köln:
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: +49 221 33 77 81-0
Telefax: +49 221 33 77 81-19
 Schließen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren