Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

BNY Mellon Mobility Innovation Fund

Ad

Das Alter der Mobilität. Trotz einiger Rückschläge auf dem Gebiet der selbstfahrenden Autos steht eine neue Ära der intelligenten Mobilität unmittelbar bevor.  Teil eines Sonderberichts von BNY Mellon Investment Management.

Anzeige
| Märkte
twitterlinkedInXING

First State: Konjunkturaufschwung nutzt Infrastruktur-Investoren

Nach Ansicht von Andrew Greenup von First State Investments sind Mautstraßen und Eisenbahnnetze für Großanleger lohnende Investments. Vor allem ein Blick auf zwei "Perlen" in Japan könnte Anlegerherzen höher schlagen lassen.

greenup_andrew_firststate_2017_querfoto_flughafen_oder_so.jpg
Andrew Greenup, First State Investments: "Mit Blick auf die europäischen Mautstraßen durchleben wir derzeit einen Gewinnsteigerungszyklus. Dieser wird vor allem von einer besseren Wirtschaftslage in Frankreich, Spanien und Italien gestützt, die zu einem konstanteren Volumenwachstum führt."
© First State

„Wir sind der Ansicht, dass Mautstraßen auch im kommenden Jahr ein attraktivesInvestment für Investoren darstellen könnten“, erklärt Andrew Greenup, Deputy Head of Global Listed Infrastructure bei First State Investments. Seiner Ansicht nach umfasst der Sektor eine Reihe von qualitativ hochwertigen Unternehmen mit robusten Cashflows, hohen operativen Margen und effektiven Eintrittsbarrieren.

Der Umfang, in dem Mautstraßenbetreiber mit Regierungen über zusätzliche Kompensationen gegen höhere Investitionen verhandeln, verleiht dem Sektor eine zusätzliche Wachstumskomponente, die häufig vom Markt unterschätzt wird.

Mit Blick auf die europäischen Mautstraßen durchleben wir derzeit einen Gewinnsteigerungszyklus. Dieser wird vor allem von einer besseren Wirtschaftslage in Frankreich, Spanien und Italien gestützt, die zu einem konstanteren Volumenwachstum führt.

Im Bereich Eisenbahnnetze ortet Greenup im kommenden Jahr ebenfalls Potential. Japanische Unternehmen im Personenverkehr wie East Japan Railway und Central Japan Railway besitzen einzigartige Assets, die einen stabilen Cashflow garantieren. Diese Unternehmen wurden Greenups Erachten nach dieses Jahr übersehen, weil Investoren sich stärker auf risikoreichere Marktbereiche konzentriert haben. Diese Unternehmen würden trotz hoher Pendlerzahlen, die zugleich die niedrigste Arbeitslosenquote seit 23 Jahren in Japan
widerspiegeln, mit attraktiven Bewertungs-Multiples gehandelt.

"Generell können wir sagen, dass die Assetklasse Global Listed Infrastruktur in den
vergangenen Jahren eine solide Gesamtrendite für ihre Investoren erwirtschaftet hat und
unser Ausblick auf das Jahr 2018, unter Berücksichtigung der gegenwertigen Umstände,
positiv ist. Jedoch halten wir die Bewertungen einiger Sektoren, insbesondere Flughäfen
und amerikanische Versorger, mit Blick auf ihre Fundamentaldaten für problematisch“, erklärt Greenup abschließend. (aa)


Redaktioneller Hinweis: First State Investments hält am 11. Institutional Money Kongress Ende Februar 2018 im Frankfurter Congress Center einen Workshop, bei dem der Frage nachgegangen wird, wo und wie institutionelle Investoren noch auskömmliche Renditen erzielen können:

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen