Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Wir brauchen keine Kristallkugel: BNY Mellon Global Short-Dated High Yield Bond Fund

Ad

Zugang zum globalen Markt für kurzlaufende Hochzinsanleihen, bei niedriger Sensivität für Leitzinsänderungen. Konzentration auf das kurze Ende des Marktes: die Anleihen im Fonds haben aktuell eine durchschnittliche Fälligkeit von 1,3 Jahren (per 30. Sep 2017). 

Anzeige

Fidelity: Wo finden Rentenanleger noch auskömmliche Renditen?

Renten-Exposure intelligent umgesetzt bringt institutionellen Investoren höhere Renditen. Ein hochrangiger Fidelity-Experte erklärt, warum lange Laufzeiten vorteilhaft sowie eine aktive Durationssteuerung sinnvoll sind und wo Investoren noch Mehrrenditen finden.

mckenzie_charles_fidelity_2016_querformat.jpg
Charles McKenzie, Chefanlagestratege für Anleihen bei Fidelity International: „Rund um den Globus befinden sich die Volkswirtschaften und Regionen in unterschiedlichen Phasen des Konjunkturzyklus. Diesen Vorteil können Anleger nutzen, indem sie nicht nur in ihrem Land, sondern auch in anderen Regionen anlegen."
© Fidelity

Investoren möchten übermäßige Zinsänderungsrisiken tunlichst vermeiden, aber trotzdem höhere Rendite erzielen. Daher erhöhen viele Rentenanleger ihre Kreditrisiken und verkürzen aus Gründen der Sicherheit zugleich die Duration, also die durchschnittliche Kapitalbindungsdauer ihrer festverzinslichen Anlage. Charles McKenzie, Chefanlagestratege für Anleihen bei Fidelity International, meint jedoch, dass Investoren nicht auf eine längere Duration verzichten sollten.

Niedrigere Duration hat Nachteile
Eine Durationsverkürzung hat nämlich erhebliche Konsequenzen. Wird die durchschnittliche Kapitalbindungsdauer spürbar reduziert, etwa durch eine Absicherung oder ein stärkeres Engagement bei Kurzläufern, verzichtet der Anleger auf erhebliche Erträge. Denn Anleihen mit längeren Laufzeiten werfen in der Regel höhere Renditen ab, als solche mit kurzen Laufzeiten. So liegt die Rendite für zehnjährige deutsche Staatsanleihen bei 0,25 Prozent, während die dreijährigen Pendants bei derzeit minus 0,72 Prozent liegen – also rund ein Prozent geringer.

„Darüber hinaus hat eine kürzere Duration eine spürbar höhere, positive Korrelation zwischen der Anleihe- und der Aktienkomponente eines Portfolios zur Folge. Da viele Anleger ihrem Portfolio Anleihen beimischen, mit denen sich das Risiko einer Aktienanlage gut diversifizieren lässt, büßen sie mit einer zu starken Reduzierung der Duration auch Diversifizierungsvorteile ein“, erklärt McKenzie.

Der Renten-Chefanlagestratege von Fidelity International plädiert stattdessen für eine aktive Steuerung der Duration, und spricht noch drei Empfehlungen aus, die Sie der Bilderstrecke oben entnehmen können: (aa)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen