Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Ad

Wirtschaftsweiser Lars Feld beim Investmentforum in Frankfurt

Prof. Feld, der Topökonom und Leiter des Walter Eucken Institut Freiburg spricht über die wirtschaftliche Lage in Deutschland und der EU. Gelingt der Weg zurück zum „Normalniveau“? Melden Sie sich gleich an und erfahren Sie mehr!

Anzeige
| Märkte
twitterlinkedInXING

Family Office auf Einkaufstour: kleinere Asset Manager im Fokus

Alvarium Investments, ein Multi Family Office mit Beteiligungen an einigen Hotels in der City of London, hat in den vergangenen acht Monaten fünf kleine Vermögensverwaltungsgesellschaften gekauft und das Kundenvermögen um rund eine Milliarde US-Dollar gesteigert.

handshake_peshkov_fotolia_139277957_subscription_xxl.jpg
© peshkov / Fotolia

Die jüngste Akquisition war der in Paris ansässige Vermögensverwalter Iskander, teilte Alvarium am Donnerstag in einer Erklärung mit, nannte aber keine Konditionen. Zu den Übernahmen in jüngster Zeit gehörten auch die britische Firma Casteel Capital im Februar, das Schweizer Multi Family Office Albacore im November sowie zwei in Neuseeland ansässige Vermögensverwalter, wie BloombergNews zu berichten weiß. 

LJ Partnership wurde zu Alvarium 
Die Gesellschaft, die früher unter dem Namen LJ Partnership bekannt war, gehörte auch zu einem Joint Venture, das in der vergangenen Woche vier Grange-Hotels in London für rund eine Milliarde Pfund gekauft hat. Hinter Alvarium stehen unter anderem die Peterson Group in Hongkong und Dilmun, ein New Yorker Family Office mit Beziehungen zur Königsfamilie von Katar.

Kunden mit globaler Perspektive verlangen auch globale Präsenz
"Wir haben unsere Geschäftsaktivitäten in London gestartet und sind als Unternehmen mit Fokus auf Europa gewachsen", sagte Co-Chairman Andrew Williams in einem Bloomberg-Interview. "Aber nachdem unsere Kundenbasis zugenommen hat und wir immer mehr Familien vertreten, die eine globale Perspektive haben, war es sehr wichtig, die Präsenz und Infrastruktur einer globalen Boutique zu haben." Die Attraktivität des Londoner Unternehmens besteht teilweise darin, dass die Kunden zusammen mit den Anteilseignern von Alvarium in Immobilien, Private Equity und andere illiquide Vermögenswerte investieren können.

"Attraktiver" Preis 
Anfang dieses Monats hat Alvarium zusammen mit Dilmun und Peterson die Londoner Hotels erworben. "Ich würde nicht sagen, dass London auf dem Hotelmarkt jemals in Bedrängnis geraten ist, aber wir haben sie zu einem Preis gekauft, den wir attraktiv fanden", sagte Williams, dessen Gesellschaft bei mehr als 15 Milliarden US-Dollar an Vermögenswerten berät. Auf die Partner und Aktionäre von Alvarium entfallen in der Regel 15 bis 20 Prozent des investierten Eigenkapitals in Joint Venture-Transaktionen, während Kunden und andere Investoren den Rest einbringen, sagte er.

Überaus rege
Alvarium sucht nach Möglichkeiten über den reinen Immobiliensektor hinaus, sagte CEO Alex de Meyer, wobei der Schwerpunkt auf Verbraucher- und Technologieinvestitionen liege. Im Juli stellte die Gesellschaft den ehemaligen Lazard-Dealmaker Ken Costa als Co-Chairman ein, und der Fusions- und Übernahmechef der Qatar Investment Authority Ali Bouzarif kam als Partner zur Gesellschaft. Zwei Monate später stimmte sie zu, 49 Prozent der Anteile an Lepe Partners, einer auf Technologie ausgerichteten Geschäftsbank, zu erwerben. (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen