Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Europäische Anleger greifen beherzt zu riskanten Anlagen

Die europäische Fondsbranche verwaltet mehr Mittel denn je zuvor, und der Risikoappetit der Anleger bleibt hoch: Das zeigt der neueste "Morningstar European Asset Flows Commentary". Dieser basiert auf Daten und Analysen zu europäischen Fonds und ETFs für Februar 2021.

teaser.jpg
© Bits and Splits / stock.adobe.com

Das Vermögen der europäischen offenen Fonds kletterte auf einen historischen Höchststand: Es stieg bis Ende Februar um 190 Milliarden Euro auf 10.608 Milliarden Euro. Ende Januar hatte der Wert noch bei 10.418 Milliarden Euro gelegen. In offene Fonds flossen netto 86,9 Milliarden EUR. Damit war der Februar 2021 beim Nettoabsatz der drittstärkste Monat seit Januar 2018.

Ali Masarwah, Director, EMEA Editorial Research, kommentiert: „Unruhige Aktienmärkte, weltweit stark gestiegene Anleiherenditen: Die Fondsanleger in Europa lassen sich ihren Appetit auf risikoreiche Anlagen davon nicht verderben. Offene Fonds verzeichneten im Februar Zuflüsse von 86,9 Milliarden Euro. Das war etwas weniger als im Januar und deutlich weniger als im Dezember; dennoch war der Februar der Monat mit den dritthöchsten Zuflüsse seit Januar 2018. Die Wachstumsaussichten für die Weltwirtschaft nach der Coronavirus-Ära trieben die Anleger in Aktienfonds. Diese wurden mit 46,8 Milliarden Euro neuer Mittel geflutet.“

Technologie-, Ökologie- und globale Large-Cap-Blend-Aktienfonds verzeichneten im Februar die höchsten Zuflüsse unter den Morningstar-Kategorien. Auch wachstumsorientierte Aktienfonds blieben sehr gefragt.

Trotz attraktiver Bewertungen waren Aktienfonds aus der Eurozone sehr wenig gefragt; dasselbe galt für britische Aktien.

Top 5 und Flop 5 in Bezug auf Fund Flows im Februar 2021
BlackRock - bei aktiven Fonds  -  und State Street - bei passiven Fonds - führten die Liste der Gewinnerlisten an; Aviva (aktiv) und Pictet (passiv) bildeten hingegen die Schlusslichter. Das zeigen die folgenden Tabellen: 

Quelle: Morningstar direct

Unter Europas größten offenen Fonds profitierte Allianz Income and Growth am meisten von der Nachfrage nach risikoreichen Anlagen. Die größten Indexfolger des S&P 500, IShares Core S&P 500 und Vanguard S&P 500 ETF, mussten weiter Federn lassen. Das illustrieren die folgenden Tabellen:

Quelle: Morningstar direct

Aktienfonds im Technologie- und Ökologie-Bereich mit den stärksten Zuflüssen
Valerio Baselli, Senior Editor, EMEA Editorial Research, kommentiert: „Ein Blick auf die umsatzstärksten langfristigen Fondskategorien zeigt: Die Nachfrage nach Technologie-, Ökologie- und globalen Aktien bleibt weiterhin hoch. Aktienfonds aus dem Technologiesektor führten im Februar die Gewinnerliste an; die Fonds aus dieser Kategorie sammelten 7,8 Milliarden Euro ein. Die Aktienkategorie Ökologie profitierte von der weiterhin großen Nachfrage nach ESG- und Klimafonds. Sie verzeichnete Zuflüsse von 5,1 Milliarden Euro.“ (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren