Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Märkte

| Märkte
twitterlinkedInXING

Esty Dwek, Natixis Investment Managers: "Buy the dip"

Die Head of Global Market Strategy bei Natixis Investment Managers empfiehlt Investoren Kursrücksetzer zum Aufstocken von Positionen zu nutzen.

Esty Dwek, Head of Global Market Strategy bei Natixis Investment Managers
Esty Dwek, Natixis Investment Managers
© Natixis Investment Managers

In ihren „Perspectives“ für den Monat April zeigt sich Esty Dwek, Head of Global Market Strategy bei Natixis Investment Managers, zuversichtlich, dass die Renditen von Staatsanleihen wieder zurückgehen werden. Auch wenn sie dank der "Sorglosigkeit" der Federal Reserve in den kommenden Monaten zunächst wohl weiter steigen würden, erwartet die Marktstrategin des großen Investmenthauses nicht, dass die Inflation außer Kontrolle gerät.

Dwek erinnert daran, dass sich das lange Ende der Zinskurve zwar nach oben bewegt hat, aber die Finanzierungsbedingungen sind immer noch extrem günstig sind. Schließlich bleiben die realen Renditen trotz des Anstiegs im negativen Bereich. Der Arbeitsmarkt verbessert sich zwar, aber bis zur Vollbeschäftigung werde es wohl noch eine Weile dauern. Daher ist die aktuelle Haltung der Fed nach wie vor angemessen.

"Auch wenn einige befürchten, dass höhere Renditen die Aktienmarktrallye zum Entgleisen bringen könnten, sind wir der Meinung, dass die zugrundeliegenden Unterstützungen bestehen bleiben", hält Dwek fest. Das Gewinnwachstum wird Dwek zufolge sehr stark sein, die Impfung sollte sich im 2. Quartal weiter beschleunigen, die fiskalische und geldpolitische Unterstützung wird fortgesetzt, die Liquidität ist reichlich vorhanden, und es gibt viel Cash an der Seitenlinie.

"Da die Anleger zudem durchaus die Risiken auf dem Radar haben – sei es die Inflation, eine Blasenbildung oder die hohen Bewertungen – scheint das Abwärtspotenzial eher begrenzt. Daher glauben wir, dass ein reflationäres Umfeld mit (immer noch) niedrigen Zinsen die Risikobereitschaft unterstützen sollte, und wir bleiben dabei, im Falle einer Korrektur nachzukaufen", empfiehlt Dwek abschließend. (aa)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren