Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Märkte

| Märkte
twitterlinkedInXING

ESG-orientierte Unternehmensführung hilft bei Krisenbewältigung

Bei einer starken Unternehmensführung geht es um mehr als nur um die Ausführung - es geht um Führung. Über die Führung eines Unternehmens kann man zudem viel lernen, wenn man sieht, wie es in Krisenzeiten reagiert. Das war während der Finanzkrise von 2008 so und ist auch heute noch so.

esg.jpg
© profit_image / stock.adobe.com

Eine rasch eskalierende Reaktion auf die Ausbreitung von COVID-19 in Europa und den USA hat die Grenzen geschlossen, die normalen Geschäftsaktivitäten reduziert, die Lieferketten unterbrochen und belastet die Managementteams stärker als in mehr als einem Jahrzehnt.

Die mittlere Amtszeit von CEOs in Großunternehmen beträgt etwa fünf Jahre
Die meisten haben ein Unternehmen noch nie direkt durch eine wirtschaftliche Rezession geführt, und keiner hat die doppelten Schocks einer Krise des öffentlichen Gesundheitswesens in Verbindung mit einer Rezession zur gleichen Zeit erlebt. Dennoch verstehen alle die existenzielle Bedrohung ihrer Unternehmen und den Druck, das Wohlergehen von Aktionären und Mitarbeitern in Zeiten von Marktturbulenzen auszugleichen.

Nun sondert sich die Spreu vom Weizen
Die Krise scheint zwar unmittelbar zu sein, aber eine langfristig angelegte Reaktion wird einem Unternehmen am ehesten helfen, schnell zur langfristigen Produktivität seiner Belegschaft zurückzukehren und sogar den Markenwert und das Vertrauen der Investoren zu steigern. Dies steht im Einklang mit Calverts Investment Research-Ansatz zur Identifizierung und Bewertung des Managements eines Unternehmens in Bezug auf die langfristigen Umwelt-, Sozial- und Governance-Faktoren (ESG), die für die Unternehmensperformance wesentlich sind. "Wir glauben, dass dieser Ansatz dabei hilft, die Managementteams zu identifizieren, die am besten positioniert sind, um ihren Unternehmen bei der Bewältigung der aktuellen Krise zu helfen", sagen John Streur, President und CEO und Jessica Milano, Director ESG-Reseach, beide Calvert Research and Management/Eaton Vance, unisono.

Beobachtung der laufenden Reaktion der Managementteams auf COVID-19 
Haben sie eine langfristige Perspektive?

Die aktuelle Situation gibt den Managern die Gelegenheit, der Öffentlichkeit zu zeigen, dass sie die Bedeutung aller Interessengruppen, nicht nur der Aktionäre, erkennen und die Bedürfnisse beider Seiten in Einklang bringen können. Bei den Technologieplattformen könnte die COVID-19-Krise das Vertrauen bei einer Nutzerbasis, die über die wachsende Macht der großen Technologieunternehmen besorgt ist, entweder aufbauen oder aushöhlen. Google hat beispielsweise eine Führungsrolle übernommen, indem es gemeinsam mit der US-Regierung eine Website entwickelt hat, die sich mit zuverlässiger COVID-19-Aufklärung, Prävention und Ressourcen befasst. Außerdem schützt es die Menschen vor Fehlinformationen, indem es schädliche Inhalte entfernt, wie z.B. Videos, die unbewiesene Methoden zur Prävention oder Heilung von COVID-19 und gefälschte Bewertungen und irreführende Informationen über Standorte im Gesundheitswesen fördern. Diese Art von Projekten erfordert eine Führungsrolle, um in naher Zukunft Ressourcen zu verlagern, könnte jedoch Vorteile für Technologieplattformen bringen, die sich in Krisenzeiten als vertrauenswürdig erweisen.

Stellen sie die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter an die erste Stelle?
Die Gesundheit vieler Unternehmen ist eng mit der Gesundheit ihrer Belegschaft verbunden. Eine Störung der Produktivität durch Krankheit und Abwesenheit liegt nicht im langfristigen Interesse der Aktionäre. Führende Unternehmen reagierten schnell auf die Richtlinien zur öffentlichen Gesundheit, um die soziale Trennung aufrechtzuerhalten und den Mitarbeitern die Möglichkeit zu bieten, von zuhause aus zu arbeiten, um produktiv zu bleiben.

Für Unternehmen mit geringen Möglichkeiten zur Einrichtung von Home Office-Arbeitsplätzen haben viele Schritte unternommen, um sicherzustellen, dass den Mitarbeitern bei Bedarf ein bezahlter Urlaub zur Verfügung steht, so dass Arbeitnehmer mit geringerem Einkommen nicht durch Krankheit beeinträchtigt werden. Einige Unternehmen bieten Mitarbeitern, die unter Quarantäne stehen oder bei denen COVID-19 diagnostiziert wurde, zum ersten Mal bis zu zwei Wochen bezahlten Krankheitsurlaub an. Diese Änderungen könnten sich auch nach dem Ende der aktuellen Krise nachhaltig auf die Gesundheit und Produktivität der Beschäftigten auswirken.

Wie werden die Kunden bedient?
Viele Unternehmen haben erkannt, wie wichtig es ist, die Kunden gut zu informieren und sie über einen längeren Zeitraum mit den notwendigen Lebensmitteln und Grundnahrungsmitteln zu versorgen. In der heutigen digitalen Welt bedeutet beispielsweise der Zugang zur Kommunikation den Zugang zu Arbeit, Finanzen, Bildung, Gesundheitsversorgung und Sicherheit. Die Anbieter von Telekommunikations- und Internetdiensten reagieren auf die aktuelle Krise, indem sie versprechen, den Dienst während der Pandemie ohne Unterbrechung aufrechtzuerhalten, indem sie für Kunden, die nicht bereits über einen unbegrenzten Internetzugang zu Hause verfügen, auf die Gebühren für die Überlastung der Internetdaten zu Hause verzichten und die Geschwindigkeiten in Programmen für einkommensschwache Abonnenten erhöhen. Diese Führungsmaßnahmen könnten kurzfristig zu einem größeren Abonnentenstamm auf längere Sicht führen, da die Menschen den Wechsel von der persönlichen Arbeit zu Online-Arbeit und Unterhaltung beschleunigen.

Wer noch Führung zeigt
Mehrere große nationale US-Einzelhändler unternehmen Schritte, um sicherzustellen, dass die Regale bei einem Ausbruch von Panikkäufen in den USA gefüllt bleiben, und die nationalen Apothekenketten haben die kostenlose Lieferung von Rezepten angeboten, um zu verhindern, dass ältere oder gebrechliche Menschen den Schritt nach draußen wagen müssen. Diese Führungsrolle in Krisenzeiten kann den Markenwert mit Kundenbindung noch lange nach dem Abklingen der aktuellen Krise steigern.

Fazit
Unternehmen mit einer starken Unternehmensführung und dem Schwerpunkt, die Gemeinschaft durch die Covid-19-Pandemie zu bringen, sollten für einen langfristigen Erfolg besser positioniert sein. Unternehmen, die langfristig denken, die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter an die erste Stelle setzen und die Kunden gut bedienen, sollten so positioniert sein, dass sie in ihren Branchen eine führende Rolle spielen können, meint John Streur. (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren