Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

DWS: Pandemie als Trendbeschleuniger auch in Klimadingen

Die Pandemie hat manche Trends beschleunigt. Davon scheinen auch Klimawandelvorreiter profitiert zu haben.

pflaum_petra_deutscheam_2017.jpg
 Petra Pflaum, CIO for Responsible Investments bei der DWS
© DWS

Der Klimawandel stellt Anleger vor große Herausforderungen – angefangen von finanziellen Verlusten durch Extremwetterereignisse bis hin zu rechtlichen Mitteln als neues Instrument zur Durchsetzung und Beschleunigung von Maßnahmen zum Klimaschutz. Gleichzeitig dürfte der Klimawandel aber in allen Sektoren der Weltwirtschaft auch Anlagechancen eröffnen.

DWS hat eigenes Rating für das Klimarisiko entwickelt und erprobt
Sie tat dies, um Risiken und Chancen während der Übergangszeit in eine emissionsarme Volkswirtschaft herauszuarbeiten. Mit diesem Ratingsystem von A bis F, in das die neuesten Klimarisikokennzahlen von MSCI, ISS-ESG und Morningstar Sustainalytics einfließen, lassen sich Vorreiter wie Nachzügler bestimmen.

Climate Transition Risk - CTR
Unter Zuhilfenahme der eigenen DWS-Ratings für das Klimarisiko (Climate Transition Risk, CTR) hat man sich die Unternehmen angesehen, für die der Klimawandel dem Rating nach eine Chance darstellt (CTR-Vorreiter) und sie mit jenen verglichen, für die er ein besonderes  Risiko darstellt (CTR-Nachzügler). Der folgende Chart zeigt eine deutliche Divergenz zwischen der Wertentwicklung von CTR-Vorreitern und -Nachzüglern. Während die Vorreiter den MSCI AC World Index im Jahresverlauf (bis 31.07.2020) um 41 Prozent schlugen, blieben die Nachzügler um 22 Prozent zurück.

Performance-Divergenz zwischen CTR-Vorreitern und -Nachzüglern

Klimarisiko nicht zuletzt durch Sektorzugehörigkeit bedingt
Dementsprechend verwundert es nicht, dass die Sektorgewichtungen der beiden Gruppen sehr unterschiedlich sind. CTR-Vorreiter kommen hauptsächlich aus den Sektoren der zyklischen Konsumgüter (29%), Industriewerte (25%) und IT (38%). Hersteller von Elektroautos (zyklische Konsumwerte), Elektrogeräten und Baumaterialien (Industriewerte) sowie IT-Produkte leisten einen wichtigen Beitrag zur Milderung des Klimawandels. CTR-Nachzügler finden sich hauptsächlich in den Sektoren Energie (45%), Grundstoffe (22%) und Versorger (22%). Dabei werden beispielsweise die Erdölgewinnung, der Kohlebergbau und die Metallgewinnung häufig mit Umweltrisiken assoziiert.

ESG-Qualität bleibt ein wichtiger Treiber 
Während die DWS die bessere Wertentwicklung der CTR-Vorreiter nicht allein den ESG-Faktoren zuschreiben würde, haben sich die Aktien mit guten CTR-Rating in der Pandemie aggregiert deutlich besser entwickelt. "Die ESG-Qualität bleibt ein wichtiger Treiber für Investoren und Wertentwicklung über Unternehmen, Sektoren und Subsektoren hinweg", bestätigt Petra Pflaum, CIO for Responsible Investments bei der DWS. Sie fügt hinzu: "Die Integration von ESG-Informationen in der Unternehmensanalyse ermöglicht es uns, wahre ESG-Vorreiter und -Nachzügler zu identifizieren, um von Investitionsmöglichkeiten zu profitieren, aber auch gleichzeitig das Risiko zu reduzieren." 

Richtige Balance zwischen Risiko und Rendite
In einem Jahr, das von außergewöhnlich hoher Volatilität geprägt ist, kommt der richtigen Balance zwischen Risiko und Rendite eine besondere Bedeutung zu. Dazu kann die Analyse von Unternehmen aus ESG-Perspektive wertvolle Anhaltspunkte liefern. Die Corona-Pandemie könnte die Aufmerksamkeit der Anleger sogar noch verstärkt auf ESG-Themen im Allgemeinen und den Klimawandel im Besonderen gelenkt haben, was sich auch an der besseren Wertentwicklung der CTR-Vorreiter zeigt. (kb)

 

 

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren