Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Dividendenausschüttungen weltweit erreichen 2021 Vorkrisenniveau

Investoren können einem positiven Jahr für Dividenden entgegenblicken, sagt Ilga Haubelt, Leiterin des Equity Income Teams bei Newton IM, einer Gesellschaft von BNY Mellon Investment Management. Sie erklärt, wo sie die größten Chancen sieht.

Ilga Haubelt, BNY Mellon
Ilga Haubelt 
© BNY Mellon

Besonders Dividenden aus dem Gesundheits-, aber auch aus dem Technologiesektor werden nach Ansicht von Ilga Haubelt, Leiterin des Equity Income Teams bei Newton IM, einer Gesellschaft von BNY Mellon Investment Management, aus strukturellen Gründen weiter ansteigen.

Größte Erholungspotential liegt in den konjunkturabhängigen Branchen
Diese waren im letzten Jahr von der Coronakrise am stärksten betroffen. Dazu gehören zyklische Konsumgüter, aber auch die Sektoren, die von der Geschäfts-Wiederaufnahme und einer Erholung der angestauten Verbrauchernachfrage profitieren dürften.

Strukturelle Trends durch Krise beschleunigt
Dabei sollten sich Investoren jedoch bewusst sein, dass die Krise strukturelle Trends, die bereits seit einigen Jahren bestehen, beschleunigt hat. So haben zum Beispiel das Wachstum des Online-Shoppings und der vermehrte Einsatz digitaler Technologien am Arbeitsplatz den Druck auf Dividendentitel in diesen Bereichen weiter erhöht. Anleger sollten diese Entwicklungen aufmerksam beobachten. 

Mehr Optimismus als 2020 ist angebracht
Insgesamt können Dividenden-Anleger optimistischer in die Zukunft blicken als letztes Jahr. Dividendenzahlende Unternehmen haben nun genauso schnell die Wiederaufnahme von Ausschüttungen beschlossen beziehungsweise in Erwägung gezogen, wie sie sie im letzten Jahr ausgesetzt oder gekürzt haben. In den USA waren die Dividendenzahlungen der Unternehmen im S&P 500 Index 2020 insgesamt sogar höher als im Vorjahr 2019. Ilga Haubelt wird konkret: "Insgesamt erwarten wir, dass die Dividenden weltweit 2021 wieder das Ausschüttungsniveau von 2019 erreichen. Erfolgreiche Impfkampagnen, die Aussicht zu einem ‘normalen’ (Wirtschafts-) Leben zurückzukehren und auch das Nachlassen politischen sowie regulatorischen Drucks auf Unternehmen wirken dabei unterstützend."

2020 war eindeutig ein schwieriges Jahr für Dividendeninvestoren
Aufgrund der außergewöhnlichen Umstände sei jedoch eine Ausnahme, so Haubelt weiter. "Anleger können daher unserer Meinung nach mit steigenden Dividendenrenditen in einem Umfeld attraktiver Unternehmensbewertungen rechnen und wieder auf laufende Erträge setzen." (kb)

 

 

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren