Logo von Institutional Money
| Märkte

Diese Edelmetalle haben ihre beste Saison vor sich!

Drei Anlagealternativen zu Aktien, Anleihen und Währungen nimmt Seasonax-Gründer Dimitri Speck genauer unter die Lupe unter saisaonalen Gesichtspunkten: die Edelmetalle Gold, Silber, und Platin. Sie alle haben in Kürze ihre beste Saison vor sich!

Dimitri Speck, Gründer und Head Analyst der auf Saisoanlaität in all ihren Ausprägungen spezialisierten Investment-Boutique Seasonax, nimmt sich dieses Mal der Edelmetalle an.
Dimitri Speck, Gründer und Head Analyst der auf Saisoanlaität in all ihren Ausprägungen spezialisierten Investment-Boutique Seasonax, nimmt sich dieses Mal der Edelmetalle an.

© Seasonax

Als erstes nimmt Dimitri Speck, Gründer und Chef-Analytiker von Seasonax, Gold unter der saisonalen Lupe. Die folgende Grafik zeigt den saisonalen Verlauf des Goldpreises. Im Unterschied zu üblichen Charts bildet er nicht den Kurs über einen bestimmten Zeitraum ab, sondern den mittleren Verlauf der Erträge über 54 Jahre in Abhängigkeit von der Jahreszeit. Auf der horizontalen Achse des Charts ist die Zeit im Jahr eingetragen, auf der vertikalen Achse weist er Preisinformation auf. So kann man im saisonalen Chart auf einen Blick den saisonalen Trend erkennen.

Saisonaler Verlauf von Gold, ermittelt über 54 Jahre
Wie unschwer aus dem Chartbild zu erkennnen ist, ist die anstehende saisonale Phase bei Gold positiv. Mitte November - und damit schon bald - beginnt eine sehr gute saisonale Phase, die bis in die zweite Februarhälfte hineinreicht. Es ist die beste „Saison“ bei dem populären Edelmetall.

Quelle: Seasonax

Silber unter der saisonalen Lupe: saisonaler Verlauf, ermittelt über 54 Jahre
Silber steigt saisonal sogar noch stärker als Gold. Hier beginnt der saisonale Anstieg mit Mitte Dezember später als bei Gold, er ist dafür umso ausgeprägter.

Quelle: Seasonax

Zwischenfazit
Obwohl Gold und Silber stark korrelieren, gibt es somit Unterschiede im saisonalen Verlauf. Bemerkenswert: Saisonal gesehen steigt Gold auch in der übrigen Zeit, während bei Silber von Mitte Februar bis Mitte Dezember saisonal ein leichter Abwärtstrend vorliegt.

Silber erzielte somit in den Wochen von Mitte Dezember bis in die zweite Februarhälfte mehr als seinen gesamten Jahresgewinn. Es steht bald somit bald eine exzellente saisonale Phase an.

Platin unter der saisonalen Lupe: 36 Jahre Historie
Platin glänzt saisonal bis Februar.

Quelle: Seasonax

Weitere Erkenntnisse
Wie man sieht, ist die Zeit von Mitte Dezember bis in die zweite Februarhälfte ähnlich positiv wie bei Silber. "Sie vereint sogar eine noch stärkere saisonale Kraft auf sich, denn in der übrigens Zeit fiel Platin sogar deutlich, während Silber immerhin nur leicht verlor und Gold sogar stieg", hält Dimitri Speck fest.

Die Gründe für den unterschiedlichen Verlauf
Wieso weisen die Edelmetalle trotz hoher Korrelation einen unterschiedlichen saisonalen Verlauf auf? Speck hat die Antwort: "Nun, Gold ist ein Anlage-, Schmuck und Industriemetall. Ungefähr zwei Drittel der Goldjahresproduktion werden für die Produktion von Schmuck aufgewendet. Zu bestimmten Jahreszeiten finden Festlichkeiten statt, und dazu auch ein Goldkauf. Da ist zum einen Weihnachten gegen Jahresende, mindestens genauso wichtig sind aber die asiatischen Feste: Das chinesische Neujahrsfest im Februar und die Hochzeitssaison in Indien im Herbst. Bei all diesen Festen wird oft Gold verschenkt. Die Schmuckhändler decken sich naturgemäß bereits vor den Festzeiten ein – und heben so den Goldpreis tendenziell an."

Silber und Platin sind eher Verbrauchsmetalle
Bei Silber und Platin steht hingegen der Verbrauch als Industriemetall im Vordergrund. Hintergrund des saisonalen Verlaufes gerade bis in den Februar hinein dürfte sein, dass viele industrielle Verarbeiter ihre Kaufaufträge vermehrt zum neuen Geschäftsjahr platzieren. "Ein solches durch den Kalender gesteuertes Geschäftsgebaren ist zwar nicht rational im Sinne des besten Kaufpreises. Es ist aber nachvollziehbar, wenn man berücksichtigt, dass in der Arbeitspraxis Jahresplanung und Bestellverfahren oft aufs Geschäftsjahr ausgerichtet und durch dieses bestimmt sind. Die Einkäufer der Edelmetalle kennen den saisonalen Preisverlauf entweder nicht oder sie richten sich nicht nach ihm, da die geschäftsinternen Vorgänge Vorrang haben", analysiert Speck.

Fazit
Bei allen Unterschieden im Detail: Gold, Silber und Platin haben bald ihre beste Saison vor sich. Aber das ist noch lange nicht alles: Saisonale Geschäftsverläufe gibt es übrigens auch in vielen anderen Branchen, selbst dort, wo man sie nicht unbedingt erwarten würde. Es gibt daher viele saisonale Gelegenheiten, auch bei anderen Rohstoffen, bei Aktien und Währungen. Dimitri Speck: "Sie fragen sich jetzt vielleicht: Wie sieht es denn bei Palladium aus? Oder bei anderen Rohstoffen? Oder bei den zugehörigen Aktien?" Seine Lösung: "Rufen Sie doch einfach Seasonax auf und sehen Sie nach. Dafür ist die Plattform da, und dafür sollten Sie sie nutzen!" (kb)

Dieses Seite teilen