Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Deutschen Pensionsfonds entdecken ihre Leidenschaft für Commodities

Eine neue Umfrage unter 50 deutschen Pensionsfonds mit einem Gesamtvermögen von 75 Milliarden US-Dollar zeigt, dass 82 Prozent der Meinung sind, dass die Märkte in einen Rohstoff-Superzyklus eingetreten sind.

gold-teaser.jpg
© fox17 / stock.adobe.com

Mehr als vier Fünftel der befragten deutschen Pensionsfonds sehen sich in einem Rohstoff-Superzyklus, also in einer jahrzehntelangen Periode, in der Rohstoffe voraussichtlich über ihrem langfristigen Preistrend gehandelt werden. Infolgedessen erwarten viele eine Übergewichtung von Rohstoffen wie Edel- und Industriemetallen in den nächsten zwölf Monaten.

Die Studie wurde von NTree International durchgeführt, einem Unternehmen, das sich auf Marketing und Vertrieb sowie auf die Ausbildung von Anlegern spezialisiert hat. NTree vertritt die Palette der Metall-ETCs von Global Palladium Fund und die Market Access ETFs von China Post Global in Europa.

Resultate im Detail
Die Ergebnisse zeigen, dass 76 Prozent der deutschen Pensionsfonds in den nächsten zwölf  Monaten eine Übergewichtung von Gold erwarten, während 64 Prozent eine Übergewichtung von Silber erwarten. Bei den Industriemetallen stehen die Platingruppenmetalle weiterhin im Interesse der Investoren. 58 Prozent der deutschen Pensionsfonds erwarten eine Übergewichtung von Platin und 46 Prozent eine Erhöhung ihrer Allokation in Palladium.  Basismetalle stoßen ebenfalls auf wachsendes Interesse: 40 Prozent der Fonds wollen ihre Allokation in Nickel erhöhen, während 50 Prozent ihr Engagement in Kupfer übergewichten wollen.

Wie hoch die Quoten sein sollen
Auf die Frage, wie viel Prozent ihres Engagements deutsche Pensionsfonds in Edelmetallen haben sollten, 44 Prozent behaupten, dass 3-5 Prozent ideal sei, und 38 Prozent zwischen 5-7 Prozent.  Für Industriemetalle sagten 22 Prozent, dass ihr Engagement 3-5 Prozent betragen sollte, 36 Prozent meinten zwischen 5-7 Prozent und 30 Prozent sagten 7-9 Prozent.

Es darf auch mehr aus China sein
Die Studie zeigt, dass deutsche Pensionsfonds auch ihr Engagement in China, einem wichtigen Verbraucher von Rohstoffen und Treiber der globalen Industrieproduktion, wahrscheinlich erhöhen werden - 62 Prozent planen, ihr Engagement in chinesischen Anleihen und 46 Prozent in chinesischen Aktien zu erhöhen.

Hamad Ebrahim (Bild), Head of Research bei NTree, kommentiert: "Es wurde viel darüber spekuliert, ob wir uns in einem Rohstoff-Superzyklus befinden oder nicht, aber unsere Untersuchungen deuten darauf hin, dass viele Pensionsfonds dies bereits glauben. Infolgedessen ergreifen sie proaktiv Maßnahmen, um ihr Engagement in Rohstoffen wie Edel- und Industriemetallen zu erhöhen, die am langfristigen Wirtschaftswachstum teilhaben und davon profitieren werden." (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren