Logo von Institutional Money
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Der britische Arbeitsmarkt verengt sich weiter

Normalerweise würde die Bank of England (BoE) es vorziehen, den Angebotsschock an den Energie- und Rohstoffmärkten zu ignorieren. Dieser trug im April dazu bei, dass die Inflation in Großbritannien auf 9,0 % gegenüber dem Vorjahr zulegte. Robuste Arbeitsmarktdaten stehen dieser Idee jedoch entgegen.

471298892
© Cultura Creative / stock.adobe.com

Zum ersten Mal seit Beginn der Aufzeichnungen gibt es weniger Erwerbslose als offene Stellen, und die Arbeitslosenquote liegt fast auf einem 50-Jahres-Tief. Die Beschäftigten nutzen ihre stärkere Verhandlungsmacht und fordern Lohnerhöhungen von den Arbeitgebern, um die höheren Lebenshaltungskosten zu bewältigen. Das Lohnwachstum beträgt derzeit 7,0 Prozent.

Daher glauben die Experten von J.P. Morgan Asset Management, dass die Bank of England (BoE) die Zinsen weiterhin vorsichtig anheben und gleichzeitig auf eine etwaige Abschwächung am Arbeitsmarkt achten wird. 

Der britische Arbeitsmarkt verengt sich weiter
Lohnwachstum in Prozent, prozentuale Veränderung gegenüber dem Vorjahr

Die Lohnentwicklung basiert auf der Gesamtvergütung einschließlich Boni. Stand der Daten zum 20. Mai 2022

Quellen: ONS, Refinitiv Datastream, J.P. Morgan Asset Management. 

(kb)

twitterlinkedInXING

News

Institutional Money Kontakt
Logo von Institutional Money
Institutional Money
c/o FONDS professionell Multimedia GmbH, Landstrasser Hauptstraße 67, EG/Hof, 1030 Wien

Telefon: +43 1 815 54 84-0
Fax: +43 1 815 54 84-18
E-Mail: office@institutional-money.com

Redaktion Köln:
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: +49 221 33 77 81-0
Telefax: +49 221 33 77 81-19
 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren