Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Das war der europäische ETF-Markt 2017: Eine Bestandaufnahme

Detlef Glow ist Head of EMEA Research bei Thomson Reuters Lipper und Autor der "European ETF Market Review", die die Highlights des abgelaufenen Jahres bei Exchange Traded Funds herausstellt.

foto_2.jpg
Detlef Glow

So stiegen die Assets under Management (AuM) in europäischen ETFs Ende 2017 auf ein neues All-Time-High, nämlich 631,2 Milliarden Euro. Aktien-ETFs waren jene ETF-Kategorie, die meisten Zuflüsse im abgelaufenen Jahr mit 62,8 Milliarden Euro zu verzeichnen hatte. US-Aktien-ETFs wiederum waren jene Gruppe, die mit 97,3 Milliarden Euro den höchsten Stand an Assets under Management zum Jahresende 2017 aufwiesen. 

Beststeller 2017

Betrachtet man die Einteilung nach der Lipper-Klassifikation für weltweite Aktien, so haben sich im Laufe des letzten Jahres Aktien global mit einem Plus von 11,8 Milliarden Euro vor US-Aktien (plus 10,7 Milliarden Euro) und Aktien aus der Eurozone mit einem Plus von 8,3 Milliarden Euro als Verkaufsschlager erwiesen. 

iShares räumte ab

Platzhirsch iShares sackte mit seinen ETFs 294,9 Milliarden Euro an AuM ein, was einem Anteil von 46,72 Prozent aller neu akquirierten Assets under Management entspricht. Damit lag man weit vor der Nummer zwei unter den ETF-Promotoren (Xtrackers) mit 68,1 Milliarden Euro an Zuflüssen und der Nummer drei Lyxor ETF mit 64,2 Milliarden Euro an Mittelzuflüssen.

Betrachtet man die Netto-Verkäufe, liegt ebenfalls iShares mit 34,6 Milliarden weit vor seinen beiden schärfsten Wettstreitern, Ytrackersund Lyxor ETF mit 11,2 respektive 10,9 Milliarden Euro. 

Die zehn bestverkauften ETFs hatten Netto-Zuflüsse von 18,9 Milliarden Euro zu verzeichnen.  iShares Core S&P 500 UCITS ETF USD (Acc) war mit 21,5 Milliarden Euro der größte Einzel-ETF in Bezug auf Assets under Management 2017.

Bestverkaufter ETF 2017 war ebenfalls ein Fonds der iShares-Familie, nämlich der iShares JP Morgan EM Local Government Bond UCITS ETF, der auf ein Plus von 2,8 Milliarden Euro kam.

Over-all 32 Basispunkte Durchschnittskosten p.a.

Die durchschnittliche Kostenbelastung der europäischen ETFs, gemessen an der Total Expense Ratio (TER), lag bei 32 Basispunkten pro Jahr am Ende des abgelaufenen Kalenderjahres. (kb)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen