Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Columbia Threadneedle: Fenster für britische Aktien schließt sich

Die Chancen, am britischen Aktienmarkt Schnäppchen zu ergattern, reduzieren sich nach Ansicht von Columbia Threadneedle Investments von Tag zu Tag. Der Grund dafür sind antiyzklisch agierende Finanzinvestoren, die sich die besten Stücke sichern würden.

Richard Colwell, Leiter für britische Aktien bei Columbia Threadneedle
Richard Colwell, Columbia Threadneedle
© Columbia Threadneedle

Das Fenster für Value-Chancen am britischen Aktienmarkt schließt sich allmählich. „Es wird eine Brexit-Entscheidung fallen, wie auch immer, und dies wird endlich für Klarheit sorgen“, schreibt Richard Colwell, Leiter für britische Aktien bei Columbia Threadneedle, in einem aktuellen Kommentar. Private Equity-Gesellschaften und US-Unternehmen seien gerade dabei, zuvor noch Opportunitäten zu nutzen. Daher sei die Aktivität bei Fusionen und Übernahmen momentan hoch.

Andere Marktteilnehmer zögerten hingegen, aktuelle Chancen im Bereich Value-Arbitrage zu nutzen, die sich aus der relativen Unterbewertung britischer Aktien im Vergleich zu Titeln aus anderen Regionen ergäben. „Aber wer noch viel länger auf Gewissheit wartet, um endlich zu handeln, der dürfte die Chancen verpassen“, schreibt Colwell.

Noch günstiger als von einem Jahr
Momentan sind britische Aktien Columbia Threadneedle zufolge noch günstiger bewertet als vor einem Jahr. Colwell: „Internationale Unternehmen, die in Großbritannien gelistet sind, handeln im Schnitt mit einem zweistelligen prozentualen Abschlag auf das, was bei einem Listing auf dem europäischen Kontinent oder in den USA üblich wäre.“

Im Vergleich zum globalen Aktienindex MSCI Welt seien sie durchschnittlich 40 Prozent günstiger. „Dass der britische Markt weiterhin so unbeliebt ist, spiegelt das verbreitete Konsensdenken wider“, erklärt Colwell diese Unterbewertung. Gleichzeitig werde die aktuelle Zurückhaltung der Investoren die positive Dynamik verstärken, sobald sich ein Momentum zugunsten britischer Aktien entwickle.

Licht am Ende des Tunnels
Zudem hält Columbia Threadneedle britische Aktien auch aus Dividendensicht für interessant. Die Pandemie habe dazu geführt, dass Unternehmen ihre Ausschüttungen im April und Mai 2020 innerhalb kürzester Zeit gesenkt oder gestrichen hätten, um ihre Liquidität zu verbessern. „Seitdem haben sich die Bedingungen jedoch stabilisiert, das Blatt hat sich gewendet, und 60 Unternehmen haben ihre Dividenden bereits wieder bestätigt. Weitere werden folgen“, schreibt Colwell abschließend. (aa)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren