Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Haben Sie jemals ein Einhorn gesehen?

Ad

Mutige Positionen in heute richtungsweisenden Technologieunternehmen sowie fünf Jahrzehnte Immobilieninvestments zeugen von unserer umfassenden Erfahrung im Bereich Private Assets. Wir kennen uns in Bereichen aus, die vielen nicht vertraut sind. Sprechen Sie uns an.

Anzeige
| Märkte
twitterlinkedInXING

Chinesische Onshore-Anleihen: Ready For Take-Off

Aller Voraussicht nach werden chinesische Onshore-Anleihen (Festlandanleihen) in einen der führenden Anleihenindizes aufgenommen und damit die internationale Bühne betreten. Die Assetklasse wird Mainstream. Was muss man als Investor dazu wissen?

eerdmans_peter_investec_am_klein_quer.jpg
Peter Eerdmans, Head of Fixed Income bei Investec Asset Management, sagt: "Der chinesische Onshore Anleihemarkt ist zu groß, um ignoriert zu werden."
© Investec AM

Nach zehn wachstumsstarken Jahren dürfte der chinesische Onshore-Markt in diesem Jahr der größte Anleihemarkt der Welt werden. Und weiteres Wachstum ist möglich. Noch immer hat China, gemessen am BIP, nur halb so viele Anleihen emittiert wie die USA, Japan und Großbritannien. China wächst weiter, und die Kapitalmärkte werden vielfältiger. "Die ausländischen Investitionen in China dürften deshalb langfristig steigen. Onshore-Anleihen werden vermutlich für Anleiheninvestoren eine wichtigere Rolle spielen, weil sie sich ihrer Vorzüge bewusst werden", vermutet Peter Eerdmans.

Chinesischen Anleihen im Überblick

Quelle: Investec AM

Anleihen mit Mainstream-Eigenschaften ...
Investec AM investiert seit einigen Jahren in chinesische Anleihen. "Die Erträge chinesischer Anleihen sind denen von Industrieländeranleihen ähnlicher als den Erträgen anderer Emerging-Market-Anleihen. Chinesische Staatsanleihen waren in der Vergangenheit über diverse Zeiträume weniger volatil waren als Staatsanleihen aus den meisten Industrieländern. Auch der Renminbi war stabiler als die meisten, wenn nicht alle, wichtigen Währungen", beobachtet Eerdmans. 

Und wie steht es um Unternehmensanleihen?
Die Nettoverschuldung vieler großer chinesischer Unternehmen ist recht niedrig, und ihre Barmittelbestände sind recht hoch, weil sie in schwierigen Zeiten gelernt haben, vorsichtig zu sein.

Aufnahme in den Bloomberg Barclays Global Aggregate Index gerechtfertigt
Angesichts all dessen ist die bevorstehende Aufnahme Chinas in den Bloomberg Barclays Global Aggregate Index ein verdienter Erfolg. Er katapultiert chinesische Onshore-Anleihen in die höchste Liga. Wenn sie vollständig in den Global Aggregate Index aufgenommen sind, wird der Renminbi die Währung mit dem vierthöchsten Anteil sein, nach dem US-Dollar, dem Euro, dem japanischen Yen. Der Anteil der chinesischen Währung am Index ist dann größer als der des kanadischen und des australischen Dollars.

... mit einigen Besonderheiten 
In puncto Marktliquidität, Handel, Zugang für ausländische Investoren, Marktreife oder Geldpolitik ähnelt der chinesische Onshore-Markt aber sehr stark einem Emerging Market. "Im Vergleich zu internationalen Anleihen und einigen asiatischen Titeln ist das Handelsvolumen gering. Außerdem gibt es für ausländische Investoren unterschiedliche Zugänge, was manchmal zu Prozesschaos führen kann. Es gibt je nach Wertpapier unterschiedliche Regeln für die Repatriierung, die Absicherungsmöglichkeiten und den Marktzugang. Hier ist Spezialwissen nötig", merkt Eedmans an.

Sektorale Unterschiede zum US-Markt offenbart sich auf den zweiten Blick
Außerdem scheint der Markt für chinesische Onshore-Anleihen auf den ersten Blick eine sehr ähnliche Sektorstruktur zu haben wie der US-Markt. "Tatsächlich gibt es aber erhebliche Unterschiede, die für Investoren ohne einschlägige Erfahrungen sehr problematisch sein können", weiß Erdmans: "Viele chinesische Emittenten, darunter die größten Geschäftsbanken, sind staatlich kontrolliert mit engen Verbindungen entweder zur Zentralregierung oder zu lokalen Regierungen. Wer in diese Anleihen investiert, sollte die Wirtschaftspolitik und die Verknüpfungen zwischen Staat und Unternehmen sehr genau kennen."

Niedrige Korrelation schafft Diversifikationsvorteile
Eine weitere Besonderheit ist, dass chinesische Onshore-Anleihen nur sehr wenig mit anderen wichtigen Assetklassen korrelieren. Dafür gibt es ein logische Erklärung: Die chinesischen Zinsen hängen vor allem von der Innenpolitik und den für Wachstum und Inflation maßgeblichen Faktoren ab. "Für Investoren bedeutet dies, dass eine Anlage in chinesische Onshore-Anleihen das risikoadjustierte Ertragspotenzial eines Portfolios diversifizieren und verbessern kann", merkt Eerdmans an. Es lohne sich, auf Chinesische Onshore-Anleihen einen zweiten Blick zu werfen. (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen