Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Chinas Inklusion in den MSCI setzt Anreize für Corporates

T. Rowe Price begrüßt die Entscheidung des Indexanbieters MSCI, den Aufnahmefaktor für China A-Aktien in seine Indizes zu erhöhen. Ausländische Institutionelle verfolgen in der Regel einen längerfristigeren, grundlagenbasierteren Investitionsansatz als mancher sentiment-orientierte Privatinvestor.

moffett_eric_klein_quer.jpg
Eric Moffett 
© T. Rowe Price

"Da der Aufnahmefaktor auf lange Sicht weiter steigen wird, dürften ausländische institutionelle Investoren bald einen größeren Einfluss auf den Kurs von Blue-Chip-A-Aktien haben", meint  Eric Moffett, Portfolio Manager des T. Rowe Price Funds SICAV Asian Opportunities Equity Fund.

Bessere Governance, mehr ausländische Investoren
Die Erhöhung des Aufnahmefaktors sollte ein guter Anreiz für chinesische Unternehmen sein, die Transparenz ihrer Berichtspraktiken zu erhöhen und die Interessen von Aktionären stärker zu berücksichtigen, da Unternehmen mit besserer Corporate Governance eher von ausländischen Investoren ausgewählt werden. Unternehmen mit guter Corporate Governance Praxis verfügen in der Regel über eine starke ausländische institutionelle Investorenbasis, die sich zumeist mehr für langfristige, risikoadjustierte Renditen interessiert als für kurzfristige Absolute-Return-Potentiale. 

Passive Anlagen führen zu erhöhtem China A-Aktien-Exposure
Die Ankündigung von MSCI sollte zu Zuflüssen aus aktiven Fonds im Wert von rund 40 Milliarden US-Dollar führen, vorausgesetzt, die Fonds folgen der Benchmark in Hinblick auf die Gewichtung. "Trotz der schrittweisen Erhöhung bleibt dies im Vergleich zur Größe des chinesischen Inlandsaktienmarktes immer noch eher klein", sagt Moffett, "aber wir sind sehr erfreut über die Anlagemöglichkeiten in diesem Markt und seine wachsende Bedeutung für Investoren außerhalb Asiens."

Auslandsbesitz an A-Aktien ist auf niedrigem Niveau
Dieser liegt derzeit bei knapp drei Prozent, ist aber in der Vergangenheit rapide gestiegen. Dennoch ist derzeit nur die Hälfte aller Asien-ex-Japan-Fonds in dieser Anlageklasse investiert und viele Anleger außerhalb Asiens sind noch wenig oder gar nicht am Markt engagiert. Moffett und siene Kollegen sind zuversichtlich, dass ihr Analystenteam wie bereits in andere Märkten  auch in Chinas riesigem und ineffizientem Aktienmarkt verborgene Schätze entdecken wird – dank ihres rigorosen fundamentalen Investment-Research-Prozesses, den T. Rowe Price über 80 Jahre lang entwickelt und stetig verfeinert hat. (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren