Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

CDMO – ein wachstumsstarker Sektor im Small-Cap-Bereich

Die Namen der meisten Unternehmen sind vielen Anlegern nicht geläufig – sie sind aber in einem Wachstumsmarkt tätig. Der Markt für pharmazeutische CDMOs (Contract Development and Manufacturing Organizations) wurde 2019 mit 148,5 Milliarden USD bewertet, und er wächst und wächst....

guillaume-chieusse.jpg
Guillaume Chieusse, Leiter aktive Aktienstrategien bei ODDO BHF Asset Management

 
© Oddo BHF AM

"Es wird erwartet, dass der Markt der CDMOs bis 2025 224,9 Milliarden USD erreichen wird, was einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR; Compound Annual Growth Rate) von sieben Prozent entspricht. Dies geht aus Schätzungen von Grand View Research und anderen Quellen der Branche für den Zeitraum 2020-2025 hervor", weiß Guillaume  Chieusse, Leiter aktive Aktienstrategien bei ODDO BHF Asset Management.

Was ist ein CDMO?
Eine Contract Development and Manufacturing Organization (CDMO) ist ein Unternehmen, das anderen Unternehmen der pharmazeutischen Industrie auf Vertragsbasis umfassende Dienstleistungen von der Arzneimittelentwicklung bis zur Arzneimittelherstellung anbietet. Dies ermöglicht es Pharma- und Biotechnologieunternehmen, diese Aspekte des Geschäfts auszulagern, was die Skalierbarkeit verbessern oder es einem Großkonzern ermöglichen kann, sich stattdessen auf die Arzneimittelforschung und -vermarktung zu konzentrieren. Der Markt kann nach Arzneimitteltyp (kleine Moleküle versus Biologika versus Zell- und Gentherapien), Produktionsstadium (z.B. Wirkstoffherstellung, Fill & Finish-Services), Entwicklungsstadium (klinisch versus kommerziell) und nach Art des Herstellers (Generika versus Innovatoren) untergliedert werden. Neue Medikamente müssen nicht nur sicher und wirksam, sondern auch patientenfreundlich sein und im Rahmen der vereinbarten Therapie eingenommen werden (eine hohe Adhärenz aufweisen). Nach einem starken Wachstum bei festen Darreichungsformen macht zum Beispiel heute das Segment der injizierbaren und sterilen Flüssigdosisformulierungen einen Hauptanteil der Forschungs- und Entwicklungs-Investitionen sowie der Kapazitätserweiterungen aus.

Warum wächst der CDMO-Markt?
Erstens wird der CDMO-Markt durch die Projektpipeline und das Wachstum des Pharmamarktes insgesamt angetrieben. Er bietet traditionell die Möglichkeit, vom Mengenwachstum zukünftiger Medikamente zu profitieren, ohne die Hauptrisiken der Biotechnologie im Allgemeinen tragen zu müssen. Zweitens profitieren CDMOs vom anhaltend wachsenden Trend zum Outsourcing. Große und kleine Pharma- und Biotechnologie-Uunternehmen setzen CDMOs ein, um Fixkosten zu senken, Lieferketten zu vereinfachen, F&E-Vorlaufzeiten zu verkürzen und regulatorische Risiken zu verringern. Infolge der wachsenden Nachfrage nach Generika und Biologika, der kapitalintensiven Natur des Geschäfts und den komplexen Herstellungsanforderungen wird das derzeit niedrige Niveau der Auslagerung weiter steigen. Bei der kommerziellen Herstellung von API (Active Pharmaceutical Ingredients) wird der ausgelagerte Anteil bei kleinen Molekülen auf etwa 30 Prozent und bei biologischen Präparaten auf etwa zwölf Prozent geschätzt. Drittens sind CDMOs in einer einzigartigen Position, um einige der Herausforderungen anzugehen, denen sich Arzneimittelentwickler angesichts der COVID-19-Pandemie gegenübersehen. Diese Pandemie hat sich auf zahlreiche Aspekte der Pharma- und Biopharmaindustrie ausgewirkt, von der Arzneimittelentwicklung über klinische Studien, Lieferungen, Herstellung bis hin zur Lieferkettenlogistik.

Fragmentierter Markt wird konsolidieren
Schließlich wird der Sektor zusätzlich zu den soliden Fundamentaldaten von einer zunehmenden Konsolidierung profitieren. Guillaume  Chieusse sagt dazu: "Heute ist der Markt immer noch sehr fragmentiert, wobei die zehn größten CDMOs 20 Prozent des Marktes ausmachen, was angesichts des Bedarfs an einer einzigen Anlaufstelle für die Pharmaindustrie gering ist. Jüngste M&A-Transaktionen haben zwischen großen CDMOs wie Thermo Fisher oder Lonza und Private-Equity-Firmen wie Carlyle oder Permira begonnen. Auch Small-Caps wie Siegfried, Recipharm und Dermapharm weisen solides Wachstum und hohes Innovationspotential aus. Darüber hinaus engagieren sich Siegfried und Dermapharm mit Partnern wie Biontech/Pfizer in der Produktion von COVID-19-Impfstoffen. Die Zulassung eines Impfstoffs gegen COVID 19 könnte daher auch große Auswirkungen auf den Umsatz der CDMO-Unternehmen in Europa haben." (kb)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren