Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Haben Sie jemals ein Einhorn gesehen?

Ad

Mutige Positionen in heute richtungsweisenden Technologieunternehmen sowie fünf Jahrzehnte Immobilieninvestments zeugen von unserer umfassenden Erfahrung im Bereich Private Assets. Wir kennen uns in Bereichen aus, die vielen nicht vertraut sind. Sprechen Sie uns an.

Anzeige
| Märkte
twitterlinkedInXING

Candriams Engagement Report 2018 zeigt: Energiewende ist Topthema

Candriam ist mit 153 Unternehmen in Kontakt getreten, hat an 775 Meetings und an Abstimmungen zu 11.432 Beschlüssen teilgenommen. Das dominierende Thema dabei war die Energiewende. Sich als Kollektiv an Initiativen zu beteiligen, werde immer wichtiger, ließ man verlauten.

3_adobestock_26629533.jpg
© vicky / stock.adobe.com

Candriam veröffentlicht seine 2018 Engagement and Proxy Voting Reports. Diese Reports beschreiben die nachhaltigen Strategien und das Abstimmungsverhalten des europäischen Asset Managers bei jährlichen Hauptversammlungen im Jahr 2018. 

Active Ownership und Engagement veringern Risiken
„Wir als Unternehmen glauben, dass ‚Active Ownership‘ und insbesondere aktives Engagement am meisten zur Risikominimierung und zu einem Mehrwert für unsere Kunden beitragen“, sagt Isabelle Cabie, Global Head of Responsible Development. „Im sich ständig verändernden Umfeld von heute, das von globalen Herausforderungen höchster Wichtigkeit geprägt ist, unternehmen Firmen jeden Tag grosse Anstrengungen, um in die richtige Richtung zu gehen. Als verantwortungsvoller Asset Manager möchte Candriam diese Bewegung noch weiter beschleunigen und den Standard für umwelttechnische, soziale und regulatorische Belange weiter erhöhen.“   

Das Thema Energiewende dominiert den Dialog mit Anteilseignern 
Direktes Engagement ist Teil der Nachhaltigkeitsanalyse von Candriam und hat zum Ziel, das Bewusstsein eines Unternehmens sowie seine Transparenz in Bezug auf nachhaltigkeitsbezogene Themen zu stärken. Seit 2015 hat Candriam drei langfristige Engagementsbereiche als Basis für seinen Dialog bestimmt: a) Energiewende, b) faire Arbeitsbedingungen und c) Geschäftsethik.

Letztes Jahr war Candriam besonders im Bereich Energiewende aktiv
Und zwar sowohl im direkten Dialog mit Emittenten als auch im Rahmen gemeinschaftlicher Initiativen. In den letzten zwei Jahren hat sich Candriam ausserdem dafür entschieden, den Schwerpunkt vermehrt auf den Trendbereich ‚nachhaltige Lebensmittel‘ zu legen.

2018 war zweifellos das Jahr der Climate Action 100+ Initiative
Von den „UN Principles of Responsible Investment“ (PRI) ins Leben gerufen, bindet sie mehr als 200 der größten gemeinsamen Gasemittenten der Welt mit ein. Durch CA100+ ist Candriam sowohl gemeinschaftlich als auch individuell mit Unternehmen in Kontakt getreten, um mehr Transparenz zu verlangen. Weitere Unterstützung kommt durch andere Initiativen wie die „Decarbonisation Initiative“, die Candriam ebenfalls unterstützt. Das Ergebnis: Über 480 weltweite Unternehmen sind wissenschaftsbasierte Verpflichtungen zur Senkung der Emissionen eingegangen – ein Anstieg um fast 40 Prozent im Vergleich zum letzten Jahr. Die meisten gemeinschaftlichen Initiativen, an denen Candriam teilnimmt, drehen sich um das Thema Klima. 

Candriam Mitglied von fast 40 weltweiten Initiativen
Als Gründungsmitglied der PRI ist Candriam außerdem Unterzeichner und Mitglied von fast 40 weltweiten gemeinschaftlichen Initiativen, um umwelttechnische, soziale und regulatorische Best Practices im Asset Management zu unterstützen. Die neu unterzeichneten Initiativen für 2018 – Tobacco-Free Finance Pledge, The Investor Agenda und The Just Transition – sind mit Candraims neu eingeführter Controversial Activities-Richtlinie verknüpft, die die Ausschlussrichtlinie des Hauses auf Kraftwerkskohle und Tabak ausgeweitet hat – zwei Aktivitäten, die Candriam als nicht in Überstimmung mit nachhaltiger und verantwortungsvoller Entwicklung und als potentiell verlorene Assets betrachtet. 

Gemeinschaftliche Initiativen sind für eine effektive Wirkung unerlässlich
Dies deshalb, weil sie eine konsistente Botschaft von allen Asset-Inhabern an Unternehmen und Politiker weltweit senden. Dadurch, dass das Bewusstsein für ESG-Belange der Finanz-Community wächst, haben diese gemeinschaftlichen Initiativen zugenommen und werden immer wichtiger werden.

Ausübung der Stimmrechte
2018 hat Candriam an 775 ordentlichen und außerordentlichen Hauptversammlungen und an Abstimmungen zu 11.432 Beschlüssen teilgenommen. Bei mehr als 68 Prozent der Meetings hat Candriam mindestens einmal seine Zweifel zum Ausdruck gebracht und hat insgesamt 11 Prozent der Beschlüsse, die vom Management vorgeschlagen wurden, abgelehnt. Strittige Punkte waren nicht überraschend die drei folgenden: Wahl der Vorstände, Vergütungen und Aktienkapitalbelange. 2018 hat Candriam auf Grundlage eines Mangels an Unabhängigkeit in 202 Fällen gegen Vorstände gestimmt (2017 gegen 79). Gegen Vorstände zu wählen, gehört zu den weitreichendsten Entscheidungen, die Anteilseigner treffen können, und Candriam nimmt diese Entscheidungen nicht auf die leichte Schulter. Es gibt unzählige Beispiele für Gegenstimmen aus diesen Gründen.

Auf der Agenda der Investoren steht die Vergütung nach wie vor weit oben
Das ist daher auch eines der größten Anliegen von Candriam. 2018 hat Candriam fast 33 Prozent der Beschlüsse zu Führungsgehältern wegen Nichtoffenlegung oder Nichtvorhandensein von leistungsfördernden Bedingungen in Verbindung mit langfristigen Anreizplänen abgelehnt. Diese Ergebnisse sind nicht überraschend, da Candriam stark für Transparenz und leistungsabhängige Vergütung eintritt. Die Entscheidung, das Stammkapital durch die Ausgabe neuer Aktien oder durch andere Finanzinstrumente zu erhöhen, sollte ebenfalls auf der Hauptversammlung getroffen werden. 2018 betrafen mehr als die Hälfte von Candriams Gegenstimmen Aktienausgaben, die die Verwässerungslimits von Candriam nicht beachteten.

Als verantwortungsvoller Investor beachtet Candriam Anträge von Anteilseignern auf Grundlage von ESG-Belangen und bewertet diese nach einer eingehenden Untersuchung des Unternehmens. 2018 gab es 243 Anteilseignerbeschlüsse, von denen sich 26 mit den Bereichen Umwelt und Soziales befassten. Wie erwartet war 2018 die Unterstützung für eine weitere Offenlegung zum Thema Klimawandel noch immer spürbar. Das Lohngefälle zwischen Frauen und Männern, Anti-Diskriminierungsmassnahmen und Menschenrechte standen auch auf der Agenda. (kb)

 

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen