Logo von Institutional Money
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Britisches Pfund kein Safe Haven: stramm runter plus Steuersenkungen

Das Pfund Sterling ist im frühen Montagshandel um 4,7 Prozent abgesackt, nachdem Großbritanniens Schatzkanzler Kwasi Kwarteng signalisiert hat, weitere Steuersenkungen voranzutreiben.

480131145
© NicoElNino / stock.adobe.com

Im Zuge eines sich über 20 Minuten erstreckenden Kurseinbruchs wurden für die britische Währung zeitweise nur noch 1,0350 US-Dollar gezahlt. So schwach war das Pfund noch nie. 

Größte Steuersenkungen seit einem halben Jahrhundert
Die Baisse hatte am Freitag mit einem Pfund-Einbruch von 3,6 Prozent begonnen, nachdem die Regierung von Premierministerin Liz Truss die größten Steuererleichterungen seit einem halben Jahrhundert auf den Weg gebracht hatte. Sollte sich die Wechselkurstalfahrt in dieser Woche fortsetzen, besteht die Gefahr einer tieferen Krise, die eine rasche politische Reaktion erzwingen könnte.

Algo Trading lässt Pfund taumeln
“Es gab einen Flash-Crash beim Pfund - das ist unbestreitbar”, sagte Mingze Wu, Devisenhändler bei der StoneX Group in Singapur ggenüber Bloomberg. Möglicherweise seien Stop-Loss-Marken gerissen worden. “Und dann übernahmen die Algos das Ruder.” An den Optionsmärkten wird inwischen eine Wahrscheinlichkeit von 54 Porzent eingepreist, dass das Pfund Sterling in diesem Jahr auf die Parität zum Dollar fällt.

Kaum mehr Nachfrage nach dem Pfund: Spreads weiteten sich kolossal aus

Spitzensteuersatz einkassiert
Kwarteng hat den Spitzensteuersatz abgeschafft und den Basissteuersatz um einen Prozentpunkt gesenkt. Am Sonntag zeigte er sich unbeeindruckt von der heftigen Finanzmarktreaktion, die zu einem Ausverkauf beim Pfund und britischen Staatsanleihen führte. Im BBC-Fernsehinterview wollte er sich nicht zu den Marktbewegungen äußern, kündigte zum Thema Steuersenkungen jedoch an, es werde “noch mehr geben”. “Wir sind erst 19 Tage im Amt”, sagte der Schatzkanzler. “Ich möchte, dass die Menschen im Laufe des nächsten Jahres mehr von ihrem Einkommen behalten, denn ich glaube, dass es die Briten sind, die diese Wirtschaft vorantreiben werden.” (kb)

twitterlinkedInXING

News

Institutional Money Kontakt
Logo von Institutional Money
Institutional Money
c/o FONDS professionell Multimedia GmbH, Landstrasser Hauptstraße 67, EG/Hof, 1030 Wien

Telefon: +43 1 815 54 84-0
Fax: +43 1 815 54 84-18
E-Mail: office@institutional-money.com

Redaktion Köln:
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: +49 221 33 77 81-0
Telefax: +49 221 33 77 81-19
 Schließen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren