Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

BrickVest tritt INREV und AREF bei

Die voll regulierte europäische Immobilien-Investmentplattform BrickVest ist der European Association for Investors in Non-Listed Real Estate Vehicles (INREV) sowie der Association of Real Estate Funds (AREF) beigetreten.

schneider_thomas_dr_brickvest_neu_klein_quer.jpg
Thomas Schneider, Mitgründer und CIO von BrickVest
© BrickVest

Der Eintritt in diese beiden führenden europäischen Branchenverbände korrespondiert mit der pan-europäischen Expansionsstrategie von BrickVest innerhalb der Fondsmanagement-Branche.

BrickVest sieht sich von Anfang an höchsten Standards verpflichtet, insbesondere in den Bereichen Steuerung von Investments, Reporting, Bewertung, Liquidität und Risikomanagement. Mit seinen Mitgliedschaften in AREF und INREV möchte das Unternehmen zu weiteren Verbesserungen innerhalb der Branche der nicht börsennotierten Immobilieninvestmentvehikel sowie darüber hinaus auch in seinen Geschäftsfeldern im weiteren Sinne beitragen.

Offene, liquide Investmentplattformneue neue Zugangsart zu Immobilieninvestments 
Thomas Schneider, Mitgründer und CIO von BrickVest, sagt: „BrickVest hat sich zum Ziel gesetzt, eine wirklich offene und liquide Investmentplattform aufzubauen, die einer wachsenden Zahl von Investoren eine neue Art des Zugangs zu Immobilieninvestments und den Möglichkeiten, von dieser Assetklasse zu profitieren, eröffnet. Unsere Entscheidung, der INREV und der AREF beizutreten, wird uns in die Lage versetzen, unsere Erkenntnisse und Erfahrungen mit allen anderen Mitgliedern zu teilen und Ideen darüber auszutauschen, wie die Arbeitsweise nicht börsennotierter Fonds weiter verbessert werden kann. Als schnell wachsende und innovative Plattform haben wir häufig einen anderen Blick auf die Branche und deren Möglichkeiten, ihre Attraktivität für Investoren zu vergrößern. Wir freuen uns auf konstruktive Debatten, die im Laufe der kommenden Jahre zu positiven Veränderungen führen werden.“ (kb)
 

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen