Logo von Institutional Money
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Märkte

| Märkte
twitterlinkedInXING

BIT Capital: Krypto-Markt dürfte Talsohle durchschritten haben

Die Berliner Fondsboutique äußert sich optimistisch für die weitere Entwicklung von Kryptowährungen und anderen Krypto-Anlagen.

Ha Duong, Director Crypto Strategies und Portfoliomanager des BIT Global Crypto Leaders bei BIT Capital
Ha Duong, Director Crypto Strategies und Portfoliomanager des BIT Global Crypto Leaders bei BIT Capital
© Gene Glover

Der Markt für digitale Vermögenswerte (Crypto-Assets) dürfte nach Ansicht des Berliner Asset-Managers BIT Capital seine Talsohle durchschritten haben. Zwar werde der Markt volatil bleiben, angetrieben durch externe Faktoren wie zum Beispiel die Inflation oder eine mögliche Rezession. „Dem gegenüber stehen interne Faktoren, die ein positiveres Bild für Crypto-Assets zeichnen“, schreibt Ha Duong, Director Crypto Strategies und Portfoliomanager des BIT Global Crypto Leaders bei BIT Capital, in einem aktuellen Kommentar. Die DeFi-Infrastruktur habe den Stresstest der Deleveraging-Phase bestanden. „Während Akteure mit zentralisierten Modellen wie Celsius untergegangen sind, konnten DeFi-Protokolle wie Maker, Aave oder Uniswap die schwierige Situation souverän meistern.“ Gleichzeitig habe der Markt bereits sehr viel Negatives eingepreist.

Regulierung sorgt für Fantasie
Als langfristig positiven Treiber für den gesamten Markt nennt der Experte auch Bestrebungen zur Regulierung des Marktes durch die Europäische Union (EU). „MiCA und die ,Transfer of Funds‘-Regulierung versprechen mehr Stabilität sowie einen klareren Rechtsrahmen, der Anleger schützen wird und sämtlichen Marktteilnehmern hilft, ihre Position zu verbessern“, schreibt Duong. „Damit geht die EU einen mutigeren Weg als die USA, der deutlich mehr Innovationen in Europa erwarten lässt.“

Der Crypto-Markt befindet sich BIT Capital zufolge noch immer an einem Punkt, der vergleichbar mit der Frühphase des Internets ist. Duong: „Mit der fortschreitenden Entwicklung ist weiter von einem schnellen Wachstum des Marktes auszugehen.“

Anbieter wie Coinbase erweiterten ihre Produktpaletten stetig und wandelten sich von Handelsplätzen zu Infrastrukturanbietern. Das Leistungsangebot reiche neben den üblichen Brokerdienstleistungen von Staking-Angeboten bis zur Coinbase Cloud, die es Unternehmen ermöglichten, Crypto als Zahlungsmittel zu akzeptieren. „Für Investoren von Coinbase wird es entsprechend unerheblich, welches Crypto-Asset sich durchsetzt, da sie von den steigenden Umsätzen des Unternehmens profitieren können.“

An der langfristigen Wachstumsthese von BIT Capital bezüglich digitaler Vermögenswerte hat sich nichts geändert. „Crypto-Netzwerke werden mit ihrer breiten Anwendbarkeit einen signifikanten Einfluss auf zahlreiche Wertschöpfungsketten ausüben, wodurch sich für Investoren außerordentlich attraktive Renditepotenziale ergeben können“, schreibt Duong. „Vor diesem Hintergrund bieten die aktuellen Bewertungsniveaus nach dem jüngsten Bereinigungszyklus langfristig denkenden Investoren einen vielversprechenden Einstiegspunkt.“ (aa)

twitterlinkedInXING

News

Institutional Money Kontakt
Logo von Institutional Money
Institutional Money
c/o FONDS professionell Multimedia GmbH, Landstrasser Hauptstraße 67, EG/Hof, 1030 Wien

Telefon: +43 1 815 54 84-0
Fax: +43 1 815 54 84-18
E-Mail: office@institutional-money.com

Redaktion Köln:
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: +49 221 33 77 81-0
Telefax: +49 221 33 77 81-19
 Schließen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren