Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Berenberg: Das Schlimmste ist schon eingepreist

Im Gegensatz zu vielen anderen Asset Managern ist Berenberg für Aktien optimistisch gestimmt und rät, zumindest bei ausgewählten Titeln aufzustocken. Trotzdem sollten institutionelle Investoren die Risiken keinesfalls ausblenden.

Bernd Meyer, Berenberg Bank
Bernd Meyer, Chefanlagestratege im Wealth und Asset Management der Privatbank Berenberg
© Berenberg

Das Jahr 2018 war ein anspruchsvolles Jahr für institutionelle Investoren. Politische und handelspolitische Risiken haben die Märkte stark beeinflusst. Die anhaltenden politischen Risiken werden 2019 die Wirtschaft und die Finanzmärkte zunehmend belasten, ist sich Bernd Meyer sicher, Chefanlagestratege im Wealth und Asset Management der Privatbank Berenberg. "Dennoch bleibt eine Rezession im kommenden Jahr unwahrscheinlich", prognostiziert Meyer.

Die Gründe für die teilweise Entwarnung: Die Inflation sollte im Jahr 2019 moderat bleiben, während bei Konsum, Investitionen und Kreditwachstum kaum Exzesse zu erkennen sind, sagt Meyer. "Zudem ist die Zinspolitik global bei weitem nicht restriktiv."

Vielmehr erwartet Berenberg im ersten Halbjahr 2019 eine Stabilisierung des Wachstums auf niedrigem Niveau. Damit besteht für die Aktienmärkte nach den jüngsten Kursrutschen sogar Erholungspotenzial. Anleger sollten Meyers Meinung zufolge nach der starken Korrektur also wieder Aktien bevorzugen.

Im kommenden Jahr dürfte das Marktumfeld dennoch herausfordernd bleiben, warnt der Anlagestratege. Denn das Wirtschaftswachstum schrumpft, der Margendruck wächst. Die Unternehmensgewinne dürften so allenfalls im mittleren einstelligen Prozentbereich zulegen – und die politischen Unsicherheiten bleiben vielfältig. Vor allem die Brexit-Frage ist weiterhin ungeklärt und belastet damit die Märkte. Auch beim Handelsstreit zwischen den USA und China ist kein Ende in Sicht. (fp/hw/aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren