Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Bekannte und weniger bekannnte Folgeerscheinungen der Bitcoin-Rallye

Raphael Lulay von Block-Builders, einer Nachrichten- und Informationsplattform, beschäftigt sich mit den Folgeerscheinungen der Bitcoin-Rallye: Dazu zählen etwa drastische Grafikkarten-Preisanstiege, Konjunkturschecks, Scams und Milliardentransaktionen.

lulay_raphael_klein_quer.jpg
Raphael Lulay
© Block-Builders.de

Die Bitcoin-Rallye schreitet voran: alleine binnen der letzten sieben Tage kletterte der Preis der Digitalwährung um 8,8 Prozent nach oben. Dies hat auch Folgen für jene, die nicht in Kryptowährungen investieren. Block-Builders.de stellt interessante Fakten und Informationen rund um die Auswirkungen des Krypto-Hypes vor.

Grafikkarten-Preise mit Anstiegen von bis zu 78 Prozent aufgrund Krypto-Rallye
Für das Schürfen von Kryptowährungen sind leistungsstarke Grafikkarten notwendig. Das zunehmende Interesse an Bitcoin & Co. treibt die Preise der Grafikkarten in die Höhe – und das nicht zu knapp, wohlgemerkt. So stieg der Preis der RX 580 8GB Grafikkarte von AMD seit November 2020 um satte 77,6 Prozent. Auch bei diversen NVIDIA-Grafikkarten lässt sich ein ähnlicher Effekt feststellen, wie die nachstehende Grafik illustriert:

Quelle: BlockBuilders.de

US-Bürger nutzen Stimulus-Schecks für Bitcoin-Käufe
Viele US-Amerikaner verwenden die Stimulus-Schecks im Angesicht der Pandemie für den Ankauf von Kryptowährungen. So stieg die Zahl der Einlagen und Käufe jener Währungen im vergangenen Jahr unmittelbar nach Ausgabe der Hilfszahlungen stark an. Bald erhalten zahlreiche US-Bürger erneut Corona-Stimulus Schecks in Höhe von 1.400 US-Dollar. Im letzten April lagen die Schecks bei 1.200 US-Dollar. Anstatt lebensnotwendige Dinge einzukaufen, investierten zahlreiche US-Amerikaner mit dem Geld in Kryptowährungen: So stieg die Zahl der Einlagen und Käufe im Wert von 1.200 US-Dollar an der Coinbase-Börse um 300 Prozent, wie aus Daten von Cointelegraph laut Lulay hervorgeht.

120 Terawattstunden jährlicher Energiebedarf für Bitcoin-Infrastruktur
Eine weitere Nebenfolge ist der erhöhte Energiebedarf. Damit liegt der Strombedarf sogar über dem gesamten Bedarf der Vereinigten Arabischen Emirate. Ob dies in Relation zum Nutzen steht, wird kontrovers diskutiert.

Quelle: BlockBuilders.de

Kriminelle Akteure nutzen Bitcoin-Höhenflug mit Fake-Webseiten aus
Auch die Polizei scheint im Angesicht der Rallye zunehmend gefragt. Gemäß des Landeskriminalamts Niedersachsen nutzen kriminelle Akteure die Höhenflüge der Kryptowährungen aus, um ahnungslose Laien zu betrügen. Auf Fake-Webseiten können Anleger vermeintlich in Bitcoin investieren, wobei die eingezahlten Gelder nicht mehr ausgezahlt werden.

Milliardeninvestition von anonymem Bitcoin-Käufer bereits 2019
Fest steht, dass Marktteilnehmer zuletzt enorme Renditen einfahren konnten. Investitionen berühmter Personen wie beispielsweise Elon Musk befeuern den Trend weiterhin. Allerdings sind Milliardeninvestitionen kein Novum. So kaufte oder transferierte beispielsweise im September 2019 eine anonyme Person 94.505 Bitcoins, die seither auf der Wallet sind. Der heutige Wert: über fünf Milliarden US-Dollar. (kb)


Umfrage von "Institutional Money" zu Bitcoin und Co
In der neuesten Online-Umfrage wollen wir wissen, wie Sie es mit Investments in Kryptoanlagen wie Bitcoin halten.

Die genaue Frage und die fünf Antwortmöglichkeiten finden Sie auf unserer Startseite oder Sie kommen per DIREKTLINK zur Umfrage, die nur einen Klick benötigt und in sekundenschnelle ein (Zwischen)-Ergebnis liefert.

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren