Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Mit Detrending Bitcoins saisonale Schwäche finden: Sie beginnt jetzt!

Saisonale Verläufe gibt es aber auch bei recht jungen Instrumenten, die eher für ihre spektakulären Kursgewinne bekannt sind, wie etwa bei Bitcoins. Sich für deren saisonale Muster zu interessieren, macht durchaus Sinn, sagt die auf Saisonalität spezialisierte Investmentboutique Seasonax.

seasonax_founders-_dimitri_speck_tea_muratovic_christoph_zenk_klein_quer.jpg
Das Seasonax Gründer- und Geschäftsführer-Trio Dimitri Speck (links), Tea Muratovic und Christoph Zenk (rechts)
© Seasonax GmbH

Zwecks Studium der Saisonalität von Bitcoin ist es ratsam, sich einen saisonalen Chart der Kryptowährung näher anzusehen. Immerhin stehen bei Bitcoin bereits zehn Jahre an Historie zur Verfügung. Ein solcher saisonaler Chart zeigt den Verlauf des Preises der Bitcoin abhängig von der Jahreszeit. Die horizontale Achse weist den Zeitpunkt im Jahr aus, die vertikale den Wert des saisonalen Index. So kann man saisonale Muster sichtbar machen.

Bitcoin: saisonaler Verlauf, ermittelt über zehn Jahre
Ab dem Mitte August geht es saisonal abwärts

Quelle: Seasonax

Wie leicht zu ersehen, geht es bei Bitcoin meist nach oben oder seitwärts. Es gibt aber auch eine Schwächephase: Sie beginnt am 16. August und dauert bis zum 7. Oktober. Im Mittel verlor Bitcoin in diesen knapp zwei Monaten 13,64 Prozent. Diese Schwächephase ist im Chart markiert.

Bei Bitcoin beginnt jetzt die saisonal schwächste Phase
Detrending verstärkt saisonale Trends optisch. Allerdings ist bei Werten wie Bitcoin, die in den
vergangenen Jahren stark stiegen, „Schwäche“ ein relativer Begriff. Schon eine Seitwärtsbewegung bedeutet angesichts der hohen Volatilität ein Risiko, das man womöglich nicht eingehen will. Dafür gibt es eine Funktion bei Seasonax, das „Detrending“.

Mit „Detrending“ können saisonale Muster leichter erkannt werden
Detrending bedeutet, dass der übergeordnete Aufwärtstrend weggerechnet wird. Auf einen Schlag erkennt man deutlich, wo die relativ schwachen Phasen liegen. Der nächste Chart zeigt den detrendeten saisonalen Verlauf von Bitcoin.

Bitcoin: detrendeter saisonaler Verlauf, über zehn Jahre
Die saisonalen Schwächephasen sind jetzt gut zu erkennen

Quelle: Seasonax

Wie man erkennen kann, verstärkt das Detrending die saisonalen Trends optisch deutlich. Dadurch sieht man auf einen Blick auch die saisonalen Schwächephasen viel besser, etwa dass die relative saisonale Schwäche bei Bitcoin sogar schon im Juni beginnt. Hier steigen die Kurse absolut zwar noch leicht, aber relativ zu dem, was bei Bitcoin ansonsten üblich war, unterdurchschnittlich. Die saisonale Hauptschwächephase beginnt aber unverändert am 16. August. Ab dann fielen die Kurse im Mittel die erwähnten 13,64 Prozent in knapp zwei
Monaten.

Wie man Detrending nutzen kann
"Mit Detrending können bei Instrumenten, die in den vergangenen Jahren stark gestiegen sind,
schnell die relativ schwächsten Phasen identifiziert werden. Solche Phasen sind möglicherweise zur Risikominimierung durch Reduzierung des Investitionsgrades
oder für ein Short-Engagement interessant", weiß Dimtri Speck, Gründer und Head Analyst von Seasonax. Wer den saisonalen Verlauf von anderen Instrumenten, – beispielsweise Aktien oder Rohstoffen – ansehen will, dem sei empfohlen, www.seasonax.com aufzurufen. (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren